Idole und Angstmacher

Hier nun die Bilder mit LadyGagas Idolen:


 

Job for you? Das gute Schneewittchen musste die ganze Zeit mit einer piepsigen Stimme reden – klang wie Verona Pooth.

LadyGaga platzt vor Stolz, dass sie Dora an der Hand hat. Nachher wurde noch geknuddelt! (leider kein Foto vorhanden)

LadyGaga ist davon überzeugt, dass Schneetittchen (Mein Gott, was für ein Vertippser!!!) Schneewittchen, Minnie Maus und auch Dora echt sind. Aber genauso sind in ihrer kindlichen Welt auch Monster real: LadyGaga schläft zurzeit seit wir wieder zuhause sind wieder schlecht, weil sie sich ganz fürchterlich vor einer Hexe fürchtet. Wir klappern jeweils das Zimmer mit der Taschenlampe zusammen ab und reden ihr zu, aber sie ist nachts wirklich sehr verängstigt. (Ich selbst habe als Kind übrigens jahrelang jede Nacht von einer bösen Hexe geträumt, allerdings vermutlich, weil ich den Zauberer von Oz gesehen hatte.) Wir wissen nicht wirklich weiter. Hat jemand einen Tipp? Sollte man dem Kind verdeutlichen, dass es keine Hexen gibt und es sich nicht fürchten muss? Oder lieber darauf hinweisen, dass keine Hexe im Zimmer ist? Wie handhabt ihr das? Liegt es an LadyGagas Hochbett? Oder weil wir nicht mehr ale zusammen in einem Zimmer schlafen? Bin da echt ratlos und froh um Eure Ratschläge/Hinweise.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

8 thoughts on “Idole und Angstmacher

  1. Schwierig.

    Unsere Kindergartenleitung meinte mal, es bringe nichts zu sagen, dass es keine Hexe (Monster was auch immer) gäbe bzw. das keine da sein, denn für das Kind ist sie da. Also hilft diese Information dem Kind angeblich nicht weiter.

    Sie empfiehlt den Weg des Dialogs. Also tagsüber mal mit dem Kind in Ruhe drüber sprechen und dabei mit dem Kind zusammen Strategien entwickeln, was man dagegen tun kann.

    Oftmals hätten die Kinder dann selbst sehr gute und interessante Ideen, wie ein bestimmtes Kuscheltier muss die Tür bewachen oder so. Wenn die Kinder in der Lösungsfindung integriert seien, dann würden die Lösungen auch gut angenommen.

    Aber das ist für mich blanke Theorie, da wir glücklicherweise selbst noch nicht vor diesem Problem standen.

    Ich drücke auf jeden Fall die Daumen.

  2. find ich super Idee und habs gleich umgesetzt 🙂 Hat nur Null funtioniert. Als ich den Plüschhund an der Tür postierte, meinte LadyGaga mit grossen Augen: "Aber der ist doch nicht echt, der kann mich nicht beschützen." :-((( Die Hexe ist real, aber der Plüschhund nicht…
    Werden morgen mal wie von Dir vorgeschlagen tagsüber in Ruhe mit ihr darüber reden. Hoffe, es bringt uns weiter!

  3. Furcht und Angst gehörten (leider?) zum menschlichen Leben (meint jedenfalls ein gewichtiger deutscher Philosoph). Ich selbst bin zum Bespiel gestern nicht in den Zeitungslesesaal der UB gegangen, wo eigentlich ein Buch lag, das ich brauchte, weil mir dieser dunklere Raum solche Angst einflösst. Völlig bedeppert. Aber ich war schon mies drauf und habe entschlossen, ein anderes Mal reinzugehen. Aber bei einem Kind? Vielleicht gehört es zur normalen (Hirn)entwicklung, dass man irgendwann diese spezifische Furcht/Angst entwickelt bzw. erstmals wahrzunehmen beginnt (egal vor was)? Wenn es eine Schutzfunktion haben soll, müssen wir ja irgendwann mit ihr in Kontakt kommen. Sonst könntest Du sie jetzt ja auch nicht verstehen. Aber wie man praktisch im Kontakt mit dem Kind damit umgeht? Ich weiss nicht, ob es etwas nützt, wenn man ihr sagt, dass es Hexen nicht gibt. Vielleicht schon. Wäre einen Versuch wert. Ich hatte als Kind riesige Angst vor der Walt Disney-Hexe aus dem Film Schneewittchen. Hat sie ev. diesen Film gesehen? Die ist nämlich echt gruslig. D. neben mir meint gerade, singen könnte helfen, dass "deaktiviere den Mandelkern", eine Zone im Gehirn, die mit Angst und Stress verbunden wird. Am besten wäre es, würde sie selbst singen, meint er. Aber wie bringt man ein verängstigtes Kind nachts zum Singen? Ihr beginnt, und vielleicht stimmt sie ein…?? ; ))) Viel Glück und unser Mitgefühl!

  4. Kann jetzt nur von unserem Sohn ausgehen.Ihm hilft es,wenn er sich selbt in der Rolle des Mächtigen sieht.Wir spinnen dann immer gemeinsam darüber,dass er böse Räuber und Diebe mit seinem Holzschwert bekämpfen kann und sie dann mit einem schmackigen Tritt in den Allerwertesten ins Gefängnis befördet.Oder das er einen Zauber wirkt.Der dafür sorgt dass alle bösen Hexen sofort Bauchweh bekommen oder sich in Erdbeerbonbons auflösen die man weglutschen kann/darf.
    Auch hat er ein Buch:"Das Traumfresserchen"in dem ein König für seine Tochter ein kleines Männchen findet dass ihre bösen Träume einfach wegschnabuliert.Dazu muss man nur Abend den Zauberspruch aufsagen:"Traumfresserchen,Traumfresserchen
    komm mit dem Hornmesserchen
    komm mit dem Glasgäbelchen
    mach auf das Schnappschnäbelchen.
    Träume die schrecken das Kind
    die lass dir schmecken geschwind
    Aber die Guten,die Feinen sind mein
    die lass sein.
    Traumfresserchen,Traumfresserchen ich lad dich ein."

    Ihr werdet bestimmt durch Einfühlungsvermögen und ein gewisses Abtauchen in kindliche Phantasien das richtige für euch finden!
    Viel Erfolg und eine erholsame Nachtruhe

    Liebe Grüße Lilli

  5. Liebe Lilli
    Wow, das Buch klingt ganz toll. Ist eine gute Idee, ich werde mich mal auf die Suche nach einem Kinderbuch machen, das helfen könnte. LadyGaga liebt es, wenn ich ihr Geschichten vorlese.
    Sind alles super Vorschläge, die wir alle aufnehmen werden. Das Gedicht kann ich sogar reimend ins Schweizerdeutsche übersetzen, perfekt! Bin sehr dankbar für die tollen Tipps, z.B wie LadyGaga mit unserer Hilfe den aktiven Part bei der Bekämpfung der Hexe übernehmen kann!
    1000 Grüsse, mama on the rocks

  6. hmmm. Es stimmt sicher, dass es die Angst braucht, um auch zu lernen, sich selbst zu schützen. So geht LadyGaga sicher auch weniger mit Fremden mit o.ä. Aber in der Praxis sieht es dann so aus, dass Du verzweifelt versuchst, Dein Kind irgendwie zu beruhigen und ihm Sicherheit zu geben, damit es schlafen kann. Und Du nicht alle 5 Minuten wieder im Zimmer stehen musst, obwohl Du auch mal gerne Feierabend hättest.
    Den Schneewittchen-Film kennt sie, bei der Hexe spule ich den Film immer, aber sie hat sie leider schon stückchenweise gesehen :-((. Ja, die ist echt gruselig.
    LG singt ja leidenschaftlich gern, nur irgendwie nicht beim Schlafen gehen, Werde versuchen, das zu ändern, danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.