11 Dinge, die ich mit Kindern NICHT vermisse

Man liest ja immer wieder (wirklich) tolle Listen und Blogposts, in den erläutert wird, was sich mit dem Elterndasein alles so verändert hat im Leben. Schlaflose Nächte. Nie mehr alleine aufs Klo gehen. Ihr kennt das. Beim Abwaschen vorhin kam mir plötzlich der Gedanke: Und was vermisse ich heute als Mama eigentlich gerade NICHT? Hier meine Top 11

Wer hätte gedacht, dass die Bedeutung dieses Satzes sich mit Kindern so verändern würde.... (c) Fotolia
Wer hätte gedacht, dass die Bedeutung dieses Satzes sich mit Kindern so verändern würde…. (c) Fotolia

Eins

Jedes Wochenende musste ich feiern gehen. War das mit der Zeit öde! Aber alleine zuhause zu hocken war ja keine Option, ohne depressiv zu werden, denn diese traurige Stille in der Wohnung konnte einen echt fertig machen. Heute unvorstellbar.

Zwei

Dieses ständige Aufbretzeln, um «etwas» darzustellen und auf dem Markt attraktiv zu sein, war so anstrengend. Heute kann ich mich bedenkenlos in eine Jeans schmeissen und mit wilder, struppiger Mähne und müden Augen trotzdem happy sein. Das macht das Leben so viel leichter.

Drei

Ohne Kind ist man am Ende der Kette und hat sich zu fügen. «Lassen Sie mich durch, ich habe hier ein müdes, quengelndes Kind, das gleich die Bude zum Wackeln bringen will!» wirkt immer. Man kommt überall schneller rein – geht aber auch schneller wieder raus.

Vier

Ich wollte immer irgendwo dazugehören. Heute gehöre ich zum Team Familie – und bin Teil der Eltern-Bloggeria. Was will man mehr?!

Fünf

Ich muss nicht mehr 1000 üble Frösche küssen. 1 Prinz und 2 schlabbrig verklebte Kinder genügen völlig.

Sechs

Mir ist nie mehr langweilig. Nie. Das Gefühl gibt es gar nicht mehr. Ich muss also nie mehr morgens alleine aufwachen und überlege panisch: «Was mache ich heute nur?!» Ich denke dafür aber manchmal: «Ach lasst mich einfach liegen.»

Sieben

Ich habe zwar Partys gefeiert, geraucht und getrunken. Aber ich bin früher nie auf dem Trampolin gesprungen oder ins Bällebad gehechtet.

Acht

Ich war ein melancholischer Mensch und dachte, leiden und trauern zu müssen, um schreiben zu können. Darüber lache ich heute.

Neun

Ich habe auch damals gelacht, aber nie so wie heute. Wenn meine beiden Kinder heute zusammen Ringelreihe tanzen und quietschen vor Freude, lacht mein Herz bis in die Zehenspitzen meines Seins.

Zehn

Langweilige Events, lästige Gespräche mit den Nachbarn? Früher eine Never Ending Story. Heute habe ich stets die perfekte Ausrede parat: «Ich muss los – die Kinder…!»

Elf

Früher war ein Fleck Tomatensauce auf der Bluse der persönliche Untergang. Heute erkläre ich meinem Gegenüber ohne mit der Wimper zu zucken: «Kinderspucke!», «Schokolade!» – oder «Das wollen Sie nicht wissen!»

 

Und jetzt ihr: Was vermisst Ihr überhaupt nicht im Gegensatz zum kinderlosen Status? Ich bin gespannt auf eure Kommentare

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

7 Gedanken zu „11 Dinge, die ich mit Kindern NICHT vermisse

  1. Wundervoll geschrieben! <3
    Nie wieder alleine shopping gehen! Früher musste ich immer warten bis einer meiner Freunde zeit hat, jetzt kann ich jeder Zeit mit meiner Tochter gehen. Sie ist grade auch im idealen shopping alter, dass macht dan besonders viel Spaß!

    Lg Nicky

  2. Haha mein Mann und ich gehen da auch immer total auf 😀 Kürzlich haben wir das Weihnachtsgeschenk von unserem Kleinen heimlich aufgebaut, um zu kontrollieren, dass wir nichts zurück schicken müssen – so ein Feuerwehr/Polizei-Rescue-Center mit allerlei Schnickschnack. Das war ein Spaß 😀

  3. Was vermisse ich NICHT: 1. Liebe und Zuneigung, 2. Kinderlachen, 3. Langeweile, 4. Ständig neue, nette Menschen kennen lernen, 5. Gemütliche Abende Zuhause, 7. Flache Schuhe. …und noch mehr! Aber am meisten NICHT VERMISSEN tue ich wohl dieses tiefe Glücksgefühl und diese wahre Liebe die man nur als Mama erfahren kann! Vielen Dank Claudia. ..manches geht im Hamsterrad des Alltags manchmal unter! 🙂

Kommentar verfassen