Die Gute-Besserungs-Box von EMS bei Erkältungen #Werbung #Gewinnspiel

Vor kurzem hätte ich mit LadyGaga nach München fliegen dürfen – und zwar exklusiv ans Netflix-Event zum Backen und Basteln. Was hatten wir uns auf den Ausflug gefreut. Ich konnte alle meine Münchner-Blogger-Freunde mit Kindern wiedersehen, LadyGaga konnte backen, basteln (mit Tollabéa!) und mich ohne Copperfield ganz für sich alleine haben. Schon Tage zuvor war meine Tochter total aufgedreht und erzählte allen ihren Freundinnen und Lehrerinnen und Nachbarinnen und Fremden (!!), dass sie mit der Mama ganz alleine fliegen würde – nach München, zu Netflix. Aber es kam alles ganz anders.

Samstagfrüh um 3 Uhr weckte mich die wimmernde LadyGaga. 39 °C Fieber. Schnell gab ich ihr ein fiebersenkendes Mittel, aber es sollte noch eine Weile dauern, bis sie (und somit auch ich) in den Schlaf fand. Um 5.45 Uhr klingelte der Wecker, wir hätten uns nun für den Flug bereit machen müssen. Zwecklos. Zum ersten Mal in meinem Leben musste ich einen Flug stornieren. LadyGaga weinte vor Enttäuschung, aber sie hatte immer noch 37,2 °C, das konnte einfach nicht gutgehen. Oder doch? Ich haderte und haderte mit mir. Wenn man doch nur jeweils im Voraus wüsste, wie der Tag ausgeht! Ob das Kind das alles packt. Man legt auf die eine Seite der Waage: Freude, kindlicher Enthusiasmus, Wille, Selbstheilungskräfte, Medikamente. Auf der anderen Seite: Verantwortung, Sorge, Risiko – und Erfahrung. Ich entschied mich gegen die Reise. Und sollte Recht behalten: Das Fieber kam am späteren Nachmittag zurück. Den Tag hätten wir wohl überstanden, aber den Rückflug garantiert nicht.

Ungefähr zeitgleich bekam ich die Anfrage, etwas über die Gute-Besserungs-Box von EMS zu schreiben.

 

FullSizeRender

 

Unter Bloggerkollegen habe ich mitbekommen, dass das Thema Medikamente auf Blogs eher verpönt ist. Aber ehrlich gesagt: Zu mir passt es. Ich arbeite schliesslich in meinem normalen Leben abseits des Blogs in der Medizin-Branche. Ich kenne die Produkte von EMS und finde sie gut. Und wann wenn nicht im Dezember soll man über Erkältungsmedizin schreiben?! Mit Kindern im Haus sind wir alle vier schnell einmal erkältet. Mein Mann schwört auf Nasenduschen, um die Nase von überschüssigem Sekret zu reinigen. Ich selber hasse die Dinger, aber ihm hilft es echt. Ich bin ja eher so die Teetrinkerin bei Kopf- und Gliederschmerzen, das wärmt von innen. Und die Emser Pastillen sind bei Halsschmerzen ideal, wenn man auf Chemie verzichten will oder muss. In der Schwangerschaft zum Beispiel habe ich sie regelmässig bei Halsschmerzen gelutscht. Und nur so als fachliche Info nebenbei: Das – zumindest in der Schweiz – sehr bekannte Mebucaïne enthält unnötige Antibiotika und sollte vermieden werden.

Als LadyGaga jetzt gerade krank war, habe ich ihr die von EMS geschickten Emsillen «für schmerzende Kinder-Hälse» zum Probieren gegeben (ab 6 Jahre). Aber naja, sie mochte sie nicht…. Ahahahahaaa! Ich weiss nicht, ob sie da ein Sonderfall ist, aber ich kann ja nur die Wahrheit berichten.

Und weil jetzt diese fiese Grippezeit ist, verlose ich eine Gute-Besserungs-Box von EMS unter den Lesern. Was ihr dafür tun müsst: Ganz einfach bis Freitag, 11. Dezember 18 Uhr hier einen Kommentar hinterlassen, was denn so euer persönlicher Tipp bzw. euer Spleen bei Erkältungen ist: Verwendet ihr Gurgelwasser? Tee? Nasenspülung? Lutschtabletten? Wickel? Ganz was anderes? Ich bin gespannt!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

9 thoughts on “Die Gute-Besserungs-Box von EMS bei Erkältungen #Werbung #Gewinnspiel

  1. Hallo! Bei uns ist zwar grad Magendarm zu Besuch, aber der nächste Schnupfen kommt bestimmt..ich mag die Ems Produkte auch, besonders die Lutschtabletten helfen der ganzen Familie, außerdem gibt es in der kalten Jahreszeit bei uns immer Spezialtee (Kräutertee mit Honig und frisch gepressten Orangensaft) und feuchte Handtücher auf der Heizung. Inhalieren mit Salzwasser finde ich super, die Kinder mögen das aber gar nicht. Und im Ernstfall abschwellende Nasensprays und Salzwassernasensprays im Wechsel.
    Lg
    Susanne

  2. Mit Erkäktung hab ich häufig zu tun, arbeite ich doch mit kleinen Kindern zusammen und auch der Krümel bringt immer mal wieder was mit nach Hause. Fenchelhonig und heiße Zitrone ist da mein liebstes Mittel, wenn es gerade im Beginn ist 😉

  3. Mich hat es jetzt gerade erwischt, zu einer sehr ungünstigen Zeit. Ich trinke viel Tee. Heute Morgen hat Fenchelhonig meine Halsschmerzen fast vollständig kuriert (hab ich noch nie probiert und vielleicht wären sie auch so besser geworden aber es war direkt nachdem ich einen Löffel Honig gegessen habe schlagartig besser). Dann natürlich Ruhe und viel Schlaf.
    Viele Grüße
    Femke

  4. Hallo! Bei uns ist zwar grad Magendarm zu Besuch, aber der nächste Schnupfen kommt bestimmt..ich mag die Ems Produkte auch, besonders die Lutschtabletten helfen der ganzen Familie, außerdem gibt es in der kalten Jahreszeit bei uns immer Spezialtee (Kräutertee mit Honig und frisch gepressten Orangensaft) und feuchte Handtücher auf der Heizung. Inhalieren mit Salzwasser finde ich super, die Kinder mögen das aber gar nicht. Und im Ernstfall abschwellende Nasensprays und Salzwassernasensprays im Wechsel.
    Lg
    Susanne

  5. Meine Männer und Buben stehen total auf Fenchelhonig. Sonst bekommen wir, jetzt da die Kids nimmer ganz so klein sind durch die meisten Erkältungen mit Tee und abschwellendem Nasenspray.
    LG
    Eva

  6. Hallöchen. Unser Allheilmittel ist
    Zwiebelsaft!!! Den trinken die Kinder oder ohne Probleme.
    Ein Fußbad mit Salz tut auch bei Erkältungen gut.

    Alles Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.