Das gesammelte Tschakka des AntiAdventskalenders

So, Weihnachten ist vorbei. Jetzt mal wieder Tacheles. Eine gefühlte E.w.i.g.k.e.i.t war ich jetzt Gast auf meinem eigenen Blog. Bei mir brennt nicht der Weihnachtsbaum – es brennt unter meinen Fingernägeln! Ich hatte tatsächlich keinen Platz für meine eigenen Beiträge! Gnaaaaa! So was gibt es. Wusste ich nicht.

Dabei hatte ich das so schön konzipiert: Ach komm, machste einen Kalender, haste weniger Arbeit im Dezember. Haha. Ahahhahaha. Man sollte es ja besser wissen. Schon die «echten» Adventskalender für die Kinder sind die Hölle. In der Vorbereitung (was könnte ich denn noch kaufen, was nicht dem Äquivalent eines Einfamilienhauses entspricht und dennoch nicht gleich in der Tonne landet?). Und in der Nachbereitung (Geflenne der Tochter, weil die Armbänder ganz schrecklich doof sind. Wutausbruch meinerseits mit Androhung, den Kalender aus dem Fenster zu werfen. Was man halt so macht in der Adventszeit).

Aber das ist gut so. Der Dezember hat mir wieder gezeigt, wie gerne ich blogge. Wie wichtig mir das Bloggen ist, abseits von Besucherzahlen, Interaktionen in den Social Media oder Kooperationen. Wenn ich schreibe, bin ich lebendig. Diesen Gedanken werde ich mit ins neue Jahr nehmen.

Damit ihr euch nach den Feiertagen auf das neue Jahr 2016 vorbereiten könnt, findet ihr hier das gesammelte Tschakka des AntiAdventskalenders 2015. Denn auch wenn ich etwas wehmütig bin, im Advent mit zwei Ausnahmen nichts selber geschrieben zu haben – die Gasttexte sind der absolute Hammer: 

Bleibcoolmami: Eine Österreicherin namens Paula

Ein Blick in die Zauberkugel von Tafjora

Ratzefatze Pustekuchen träumt vom Radio

Alu von Grosse Köpfe stellt alles auf Anfang

Die Zukunft? Muss bei Johnny vom Weddingerberg warten!

Gute Vorsätze mit dem Spiegelbild der Betriebsfamilie

Hexhex 2.0: Ein ABC für 2016

Ha, ich habe 2KindChaos-Frida voll gestresst

Mama Schulze sagt «Tschüs Rotz, Schnodder & Co.»

Wohoo! Frau Chamailion heiratet 2016!

Perlenmama: Dream big or go home

Runzelfüsschens Mama hat heute Geburtstag!

Grummelmama holt die kleinen und großen Brüste raus

Tollabea zeigt euch, wie Tschakka wirklich geht!

Suse von Ich lebe! Jetzt! träumt realistisch

Die Stadtmama macht keine halben Sachen

Gewünschtestes Wunschkind: Ein gewünschtestes Kind kommt 2016 in die Schule

Kiddo.the.kid will 2016 eine schlechtere Mutter sein

Im Januar startet Frische Brise im neuen Job durch. Wenn das kein Tschakka ist!

Mama Mia rechnet durch, was an Silvester so läuft

Danke an alle teilnehmenden Blogs, you rock! Klickt euch also durch, stimmt euch ein auf das neue Jahr, denn es wird toll! Bestimmt! Versprochen! Das muss so!

Und damit es wirklich toll startet, habe ich hier noch ein Geschenk für euch. Hinterlasst einen Kommentar, welcher Beitrag des AntiAdventskalenders euch am besten gefallen hat und weshalb. Unter allen KommentatorInnen verlose ich ein persönliches Neujahrsgeschenkepaket, in dem es garantiert (aber nicht nur!) Schweizer Schokolade drin hat. Der Beitrag mit den meisten Stimmen erhält zudem ebenfalls Post von mir!
Mitmachen könnt ihr bis am 31. Dezember 2015. Teilnahmeberechtigt sind KommentatorInnen aus D, CH und Ö.

Wir lesen uns nächste Woche wieder. Ich freue mich ja so!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

9 thoughts on “Das gesammelte Tschakka des AntiAdventskalenders

  1. So, ein erneuter Versuch zum senden eines Kommentars.
    Am besten fand ich den Beitrag von Familienbetrieb. Ich habe sehr schmunzeln müssen. Sehr erfrischend und mal etwas völlig anderes, als ein Fließtext. Hat mir absolut gut gefallen. 🙂
    Grüße Marijke

  2. Mir war der Beitrag von Kiddo.the.Kid am nächsten, weil ich mir Ähnliches für's nächste Jahr vornehme (also bis auf das Rauchen, das nicht!). Und zwar eine genau so gute Mutter zu sein wie bisher, nur mit ein bisschen mehr Egoismus und Selbstfürsorge im Rahmen der Möglichkeiten, die meine Kinder zulassen.
    Nun freue ich mich aber sehr auf neue Blogbeiträge von Dir und evtl. die Schweizer Schokolade;)
    Liebe Grüße!

  3. Ich kann mich zwischen Perlenmama und Grummelmama nicht entscheiden. Perlenmama, weil sie so tolle Wünsche hat (und hoffentlich mindestens einer in Erfüllung geht), und Grummelmama, weil der Rückblick sowas "nostalgisches" hatte (chillen gab es damals noch nicht! ;-))
    Liebe Grüße!

  4. Kommentar Mamaotr Frida Frida Frida
    Sie schreibt mir immer wieder aus der Seele und so offen, ehrlich und frei raus, dass der Mensch hinter dem Pseudo trotzdem ans Licht kommt.
    Es fiel mir nicht leicht, unter den ganzen Großen die Größte herauszufinden.
    Auf gleicher Stufe steht für mich auch die Béa: so viel Energie, Phantasie, Kreativität und so viele Ideen! Tschakka!

    Und wenn ich nun auch noch Schweizer Schokolade gewinne, dann komm ich auch endlich in den Genuss, die zu probieren, von der alle schwärmen. Man muss doch schließlich vielseitig mitreden können. 😉

  5. Ups, da ist doch glatt meine Notiz mit reingerutscht. Wie peinlich.
    Ich habe versucht, über Handy zu kommentieren, was nicht immer klappt. Deshalb habe ich mir den Kommentar gespeichert, um später nochmal am PC zu kommentieren. Und wenn man dann nicht richtig guckt, dann passiert sowas.
    Hoffentlich reduziert sowas meine Chance nicht. :-/

  6. So viele schöne Beiträge und so schwer, sich zu entscheiden. Die Geschichte vom gewünschtesten Wunschkind fand ich einem unterhaltsamen Einblick ins Berliner Elternerleben. Herzchen für alle<3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.