Kennt ihr dieses Geräusch im Kopf?

Copperfield schläft wieder besser. Tschakka, geil, yeah, toll. Dafür hat er mir am Montag seine Bindehautentzündung geschenkt. Und hatte er letzte Woche leicht verklebte Augen, sah ich Montagnachmittag plötzlich wie ein chinesischer Faltenhund aus. Nichts ging mehr, ich war blind auf einem Auge. Und diese Schmerzen. Bäh. Gestern ging ich zum Arzt. Der wich zurück, als er mich sah. Und holte dann begeistert den Fotoapparat. Ja, so schlimm sah ich aus.

Nach zweistündlichem Antibiotika-Augentropfen-Massaker (versucht ihr mal, Tropfen in ein total zugeklebtes und zugeschwollenes Auge zu kriegen!) und blind machender Augencreme, sah ich heute Morgen wieder einigermassen passabel aus. Alles yeah und so. Easy going. Peace. Nur wachte ich um 6 Uhr auf, weil LadyGaga im Zimmer CD hörte – seit sicher einer Stunde! Bis sie um 7.50 Uhr endlich wutentbrannt die Haustür hinter sich zuwarf, hatten wir bereits ellenlange Diskussionen gehabt, die eigentlich nur in LadyGagas Müdigkeit begründet waren. Aber hey was weiss ich, ich bin ja nur die doofe Mama.

8 Uhr. Alleine mit Copperfield. Der quengelte und brüllte nonstop rum. Ein Blick in seinen Mund zeigte, dass mittlerweile die Kau-Flächen der Backenzähne dran sind. Juhui. Nicht. Um 9 Uhr steckte ich ihn entnervt ins Bett – wo er bis Mittag schlief. Der wieder wache Copperfield brüllte dann bei jeder sich ihm bietenden Gelegenheit. Nachmittags wollte ich mit den Kindern in ein grosses Einkaufscenter fahren. Aber mein Auge wurde wieder roter und brannte, ich wollte keinen Autounfall riskieren. Auf LadyGagas Vorschlag hin liefen wir mit Kinderwagen und Scooter zum Migros bei uns vorne im Dorf. Und jetzt kommt’s.

Im Einkaufsladen erlaubte ich BEIDEN Kindern, sich je einen kleinen Kinder-Einkaufswagen zu nehmen. Copperfield ist das noch nicht so gewöhnt, weil ich ihn meistens in einen normalen Einkaufswagen stecke. Der Laden ist überschaubar, die Flure sind weit, es hat wenig Kundschaft. Ideal also zum Üben mit Copperfield. Es klappte ganz gut, abgesehen davon, dass LadyGaga maulte, weil ihr Bruder ja die viel tolleren Sachen in seinem Einkaufswagen drin hatte (gnaaaa! Er: Tomaten, Joghurt, Salatgurke. Sie: Mandarinen, Butter, Hüttenkäse. WTF?!?). Beim Brot stürzte sich LadyGaga auf Schokobrötchen – Copperfield ihr hinterher, noch bevor ich sagen konnte: «Aber erst nach dem Bezahlen an der Kasse essen.» Pfff. Binnen Sekunden sah Copperfields Gesicht aus wie explodierte Schokolade. Zwei Frauen beobachteten Copperfield und sprachen ihn grinsend an. Er grinste verschmiert zurück.

Jetzt denkt ihr sicher: Ist doch alles gut, was hat die MamaOTR denn?!

(c) Fotolia
(c) Fotolia

Ich legte eine Flasche Fruchtsaft in den Wagen. Copperfield wollte sie sofort trinken, und als ich ihm das verbat, fing er an zu brüllen wie ein brünftiger Iltis. So stelle ich mir den Ton zumindest vor. LadyGaga lief weiter mit ihrem Wagen. Mein Sohn, der Wutzwerg, legte sich auf den Boden und brüllte, was das Zeug hielt.

Und wieder: Was hat die MamaOTR denn?

Och nichts. Ich liess mir nichts anmerken und wartete ein paar Meter von ihm entfernt darauf, dass sich mein Rumpelstilzchen beruhigte. Kunden kamen vorbei und schauten irritiert. Ich zuckte nur mit den Achseln. Ich bin Mama on the rocks und das ist mein Wutzwerg.

«Maaaaamiii!», schrie es plötzlich durch den ganzen Laden. LadyGaga rannte von links auf mich zu. «Mami, ich habe die Sachen von meinem Wagen schon aufs Band bei der Kasse gelegt und jetzt sind wir dran. Gibst du mir Geld?»

TING.

Dieses Geräusch im Kopf kennt ihr alle sicher.

T.I.N.G.

«Du hast WAS?!»

«Ich brauche Geld, es hat eine Riesenschlange an der Kasse und die warten alle auf Dich.»

T-I-N-G.

«Büahhh!!!!» schrie es vom Boden rechts von mir.

Ich packte zähneknirschend den brüllenden Jungen und folgte, den Einkaufswagen schiebend, den Jungen tragend, meiner geliebten Tochter an die volle Kasse.

Viele von euch kennen Situationen mit Wutzwergen im Einkaufsladen. Aber meine Kids sind als Kombi einfach – TING. Wieder eine Nervenfaser im Gehirn gerissen.

Und jetzt bitte bitte sagt mir, dass euch auch schon so etwas passiert ist. Und kennt ihr das beschriebene Geräusch? In welcher Situation? Buääääähhhhh!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

9 Gedanken zu „Kennt ihr dieses Geräusch im Kopf?

  1. Mal wieder herrlich geschrieben. Leider hatte unsere Große noch keinen Wutanfall an der Kasse gehabt. Ohne Ironie. Aber wir haben ja noch ein Kind im Ärmel. Das wird schon noch. Und dann kann ich auch so lustige Geschichten erzählen, wie Du ;-P
    LG Wiebke

  2. Oh je, Bewunderung für die starken nerven!
    Ich habe kein wuntkind, dafür ein sehr stures was auch nicht immer einfach ist. Ähnliche Situationen wie du beschreibst kenne ich auch. Am liebsten möchte man da platzen, aber die Kinder wollen nur helfen. Inzwischen bleibe ich locker bei sowas, aufregen bringt eh nichts

    LG Nicky

  3. Oh Gott, was ein Spaß…nicht. Aber du wärst nicht MamaOTR, wenn du nicht auch diese Situation mit einem kühlen Kopf überstanden hättest. Und mit TING – das kenne ich auch! Ich drück dich! Gute Besserung für dein Auge <3

  4. Ohjaa..wenn ich mit der Großen (und der Kleinen im KiWa) unterwegs in der Stadt bin macht es TingTingTingTing (oder wahlweise jackpotgewinngeräusch am einarmigen Banditen einfügen).. zwar hat sie keine Wutanfälle im eigentlichen Sinn, aber sie schafft es, das ich auf 10m 15x schimpfe..grundsätzlich macht sie das Gegenteil von dem was ich sage, was mit KiWa ja auch wunderbar zu händeln ist.. Nicht.. oder auch hier zuhause.. Ansage meinerseits wird mit Was? quittiert.. wiederholen..Was?.. akzentuiertes sprechen.. was? TING..Dann: Nein Mama..Also doch verstanden.. Ich werd noch wahnsinnig ����

    Manchmal wundere ich mich, das ich noch funktionierende Synapsen habe ��

    LG Nicola

  5. Hach, das ist ja so herrlich erfrischend zu lesen! Ich ziehe seit einigen Wochen regelmäßig die Große (2,5) lauthals brüllend und strampelnd und neuerdings beissend (alles sie, nicht ich) hinter mir her, wenn wir vom Einkaufen/Singen/Spielen/Bus..kommen. Irgendwann kommt immer der Punkt, wo sie sich auf dem Heimweg komplett verweigert. Ich bin da ja immer noch recht gefasst (auch wenn mir inzwischen vor jeder Unternehmung graut), aber ich würde mich ja so unglaublich freuen, wenn ich auch mal andere Mütter in unserem Dorf mit schreienden Kindern sehen würde. Aber irgendwie scheine ich hier die einzige zu sein, die ihr Kind ab einem gewissen Punkt wie nen nassen Sack Kartoffeln über die Schulter wirft….Ich singe in dem Fall übrigens immer "Always look on the bright side of life" vor mich hin.

  6. Danke, danke, danke. In Zug halten mich jetzt alle für verrückt weil ich meinen Kaffee gerade daran hindern musste aus Ohren und Nase zu schiessen…
    Tingtingtingting hat es bei mir letzte Woche gemacht und bei dem Gedanken daran macht es schon wieder ting. Tochter 2,5 wollte Pferdeäpfel aufheben und mit nach Hause nehmen. Mein “Nein“ nahm sie nicht gut auf aber als Anlass sich in den Haufen zu werfen und wild brüllend darin zu wälzen. Ich habe sie an der Kapuze mit spitzen Fingern bis nach Hause unter die Dusche getragen/geschleift. Das Schreien wurde nicht leiser aber etwas verdutzter als sie realisierte, dass ich sie tatsächlich voll bekleidet abspülen würde… Ting Ting Ting….

  7. daaanke ….Ich bin die gefühlt Einzige mit einem 2,5 jährigen Wutzwerg in meinem Umfeld. Egal, ob zu Hause die Strümpfe am Fuß "falsch" sind, der Löffel rechts statt links neben dem Teller liegt, wir unterwegs nicht in seine gewünschte Richtung laufen, er nicht bekommt, was er sich gerade so erträumt oder wir nach 2h draußen spielen und laufen "schon" reingehen müssen… er wirft sich schreiend zu Boden, wo mir bei Termindruck auch nur die Kartoffelsackmethode bleibt und ich mich frage, was das werden soll, wenn er größer wird und ob er wohl irgendwann doch evtl bereit wäre zu hören… Er ist übrigens unser 5. Kind und 4x vorher ging die Trotzphase mit konsequentem Reagieren problemlos vorbei. Doch dieses Kind ist erziehungsresistent 😀

  8. Hahah wir haben letzten mal im Krankenhaus eine Büaehhhhhh Situation gehabt.
    Kurz vor der Notfallaufnahme,alle Augen waren auch uns gerichtet.
    🙂 Naja 2-jähriges Kind keine Zuckerschnecken mehr, troztdem sehr geliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.