Unsere ersten Ferien in einem KinderHotel #Sponsored

Ein Familienurlaub liegt hinter uns! Wir waren vom Sporthotel Achensee im Tirol eingeladen worden, einige Tage in ihrem Kinderhotel zu verbringen. Und: Es war TRAUMHAFT!

Schon länger hatte ich damit geliebäugelt, Familienurlaub in einem Kinderhotel zu machen. Das Besondere: Kinder- und Babybetreuung ist inklusive. Was das konkret bedeutet, wollten wir selbst erleben, deshalb waren wir total happy und voller Erwartungen, als wir uns am Montag auf den Weg an den Achsensee im Tirol machten. Für uns waren das vier Stunden Autofahrt plus eine längere Pause.

Alles für die Kinder. Wirklich.

Im Sporthotel Achensee ist alles auf die kleinsten Gäste ausgerichtet – was die Eltern wiederum entspannen soll. Und das funktioniert! Ich war im Vorfeld etwas kritisch, ob mich die vielen Kinder in einem Familienhotel und der Lärmpegel nicht stören würden. Aber dem war nicht so. Keiner reklamierte über herumtobende Kinder im Hotelflur, auch ich nicht. Der Lärmpegel war nämlich gar nicht hoch, denn die Kinder konnten sich in der speziell für sie konzipierten Kinderbetreuung auf über 700 m2 austoben. Nach anfänglichem Zögern strahlte Copperfield jeweils und verlangte, wieder einmal in den «Inder Upp!» (Kinder Club) gebracht zu werden. Dort gibt es einen Bereich für Kleinkinder bis ca. 2 Jahre und daneben eine Softplayhalle mit Kletterwand und einer Rampe, die heiss begehrt zum Runterrutschen war:
img_4744
img_4748
Die Betreuenden gehen sehr gut auf die einzelnen Kinder ein, davon konnte ich mich selber überzeugen. Jeden Tag gibt es ein anderes Programm. An der «Hobelbank» konnte man sich jeweils (immer auf freiwilliger Basis) für die Aktivitäten des nächsten Tages eintragen:

img_4734
LadyGaga und Copperfield waren beide am Yakari-Nachmittag, wo sie Indianerschmuck bastelten und draussen bei einem Tipi Würste grillen durften. Copperfield kann jetzt das Indianer-Geheul machen und ist ganz stolz darauf. Überhaupt strahlte er die ganze Zeit, es war so schön, das zu sehen!

img_4737
Theoretisch könnte man die Kinder den ganzen Tag von 9 bis 21 Uhr in der Kinderbetreuung lassen, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache, denke ich. Vielmehr konnten wir Erwachsene uns immer wieder Inseln der Erholung schaffen, während die Kinder ihren Spass hatten. Mein Mann ging an einem Nachmittag mit dem Bike los und erkundete den Fahrradweg rund um den Achensee, dem grössten Gewässer Tirols. Ich selber war äh regelmässig im Wellnessbereich anzutreffen (Ayurveda-Massage, Gesichtsbehandlung, Lymphdrainage). Zusammen mit Copperfield unternahmen wir einen grossen Spaziergang im Dorf, als LadyGaga im Kinderwellnessbereich zum ersten Mal in den Genuss einer professionellen Maniküre und einer Schokoladenmaske kam. Zum Dank durfte ich übrigens heute Morgen hier zuhause in ihrem Zimmer ins Wellness gehen und bekam auf dem Fussboden auf einem Tuch liegend das Gesicht bepinselt….

Ausserhalb des Hotels

Das Sahnehäubchen des Kinderprogramms sind die Reitstunden. Zweimal die Woche sind zwei Stunden bei den Pferden im Preis inklusive. Wir haben für LadyGaga noch Reitstunden dazu gebucht. Auch Golfunterricht gibt es gratis.
img_4723

Zu viert sind wir ausserdem direkt vor dem Hotel Go-Kart gefahren. Der Hotel-Spielplatz draussen ist riesig und lässt keine Wünsche offen:

img_4751

img_4752

Sogar einen Hotel-eigenen Schwimmteich gibt es – der war aber jetzt im Oktober definitiv zu kalt. Dafür kann man drinnen im Hotel schwimmen. Das Besondere dabei: Für die Kleinsten hat es ein separates riesengrosses Indoor-Planschbecken. Ihr seht, ich komme aus dem Schwärmen echt fast nicht heraus. Kinderwagen hat es übrigens ebenfalls ohne Aufpreis im Hotel.

Essen speziell für Kinder

Wir waren schon in einigen kinderfreundlichen Hotels. Zu essen gibt es dort für die Kinder dann meistens Spaghetti Bolo, Chicken Nuggets, Schnitzel. Punkt. Im Sporthotel Achensee gibt es Vollpension und dabei mittags und abends speziell auf die Kinder zugeschnittene Buffets. Gemüse, Nudeln, Plätzchen, Lasagne, Würstchen, Chicken Nuggets, Geschnetzeltes, Reis, Pommes, anderes Gemüse, Salate…. Die Liste kann man beliebig ergänzen, denn es gab echt alles, was Kinder mögen. Die Abwechslung auch für die Kinder war wirklich enorm. Wir Erwachsene kamen abends in den Genuss eines Dreigang-Menüs mit genügend Auswahl plus Suppe und Salatbuffet. Von 15 bis 16 Uhr gab es jeweils eine Jause, ebenfalls in Form eines Buffets. Was soll ich sagen… wir platzen jetzt fast aus allen Nähten!!!

Herzlichkeit im Kinderhotel

Was ich gespürt habe: Im Sporthotel Achensee werden die Kinder wirklich auch geschätzt, das ist kein Mainstream. LadyGaga hatte nach nur einer Stunde (!) ihre frisch gekauften Reithandschuhe verloren und war den ganzen Tag betrübt deswegen. Irgendeine gute Seele des Hotels hat einen Zettel in den Korb mit Fundgegenständen gelegt, der bei der Hobelbank deponiert war:

img_4823
WIR waren das nicht. Aber die Handschuhe wurden so tatsächlich gefunden. Und am Abreisetag durften wir uns am Mittag noch am Buffet verköstigen. Morgens beim Brunch fragte man uns, ob wir auf die Reise noch etwas zu essen mitnehmen wollten, so dass wir uns mit Proviant versorgen durften. Wir fühlten uns sehr willkommen im Hotel.

Ja, ich bin wirklich total happy nach diesem Urlaub. Wir haben alle viel erlebt, jeder auf seine Weise und auch gemeinsam. Copperfield hat zudem in diesen Ferien «den Knopf aufgemacht» und plappert endlich wie ein Wasserfall und in Vier-Wort-Sätzen – ich bin so stolz auf ihn!
Die Ferien haben uns so gut gefallen, dass wir uns entschieden haben, auch unsere Skiferien im Sporthotel Achensee zu verbringen. Denn im Winter geht es vom Hotel aus direkt ins Tiroler Skigebiet auf die Skipiste! Natürlich mit eigener Skischule für die Kinder. Hachz, ich freue mich jetzt schon auf Ende Januar!!!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

4 thoughts on “Unsere ersten Ferien in einem KinderHotel #Sponsored

  1. Hallo,

    ich muss sagen das hört sich alles sehr sehr gut an. Gerade als geplagte Eltern eines klein Kinds sind wir auf der Suche nach genau so einem Hotel. Nächstes Jahr wissen wir dann schon wohin wir in den Urlaub fahren.

    Gruß
    Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.