1000 Fragen an mich selbst #8 – Ich und Telekinese…

Das 1000 Fragen-Projekt geht in die achte Runde. Die gesamte Sammlung gibt es wie immer bei Pinkepank, die das Projekt lanciert hat.

 

141. In welche Länder möchtest du noch reisen?

Ich möchte gerne Schottland sehen und Irland. Neuseeland und Australien reizen mich nicht so sehr, weil ich tierische Angst vor den Spinnen und Schlangen dort habe. Ich müsste leider leider in einem 5*-Hotel wohnen.

142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gerne?

Ich würde gerne essen, ohne zuzunehmen. Ok, das ist keine übernatürliche Kraft. Ich würde gerne Dinge bewegen können – Telekinese. Als Kind habe ich stundenlang Dinge angestarrt und ihnen befohlen, sich zu bewegen. Ich habe wohl zu viel Wonderwoman geschaut…

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?

Schon ganz ganz oft. Mittlerweile dank der Kinder immer wieder mal, früher habe ich das aber auch selber hingekriegt: Bei meinem ersten Job als Bürohilfe in einer Spedition war ich für den Telefondienst zuständig. Es klingelte. Ein Mann war dran und verlangte Frau Fuchs. Die war aber gerade am Telefon und ich sagte meinem Gesprächspartner, ich würde seinen Namen hinterlegen und sie rufe dann zurück. Er sagte, er heisse «Haas» (Schweizerdeutsch für Hase). Ich lachte laut auf und sagte, er solle keine Scherze machen. Er insistierte und sagte wieder, er heisse aber tatsächlich Haas. Ich weiter: «Mich können Sie nicht veräppeln. Ein Hase, der mit Frau Fuchs sprechen will?!» Er wurde sehr ungehalten und ich begriff, dass er tatsächlich Haas hiess. Möp.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune?

Da gibt es so viele. Es sind vor allem viele Klassiker der 80er Jahre dabei, als Erinnerung an die Kindheit halt. Deshalb sage ich mal spontan: Major Tom von Peter Schilling. Bittegerne.

145. Wie flexibel bist du?

Ich bin zwangsläufig flexibel, mit Kindern wird man das irgendwie. Weil man sich spontan umorientieren muss, Termine anders setzen muss. Irgendwo in der Pampa ein Klo finden muss. Das heisst aber nicht, dass mich diese Flexibilität nicht extrem anstrengt.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gerne magst?

Ich mag zu allem gerne Feigensenf. /o

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?

Wenn ich in der längsten Schlange stehe (was anzunehmen ist): ich ärgere mich, dass ich es wieder mal geschafft habe.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?

Auf Selfies.

149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?

Eigentlich für mehr Sport – ich sollte dringend wieder ins Fitnesscenter gehen. Ich pausiere seit sechs Wochen (ferienbedingt) und muss nun den inneren Schweinehund wieder unterbinden.

150: Führst du oft Selbstgespräche?

Ich habe schon immer die Dinge, die mir passieren, kommentiert bzw. diktiert. Es ist, als hätte ich eine Off-Stimme im Kopf, so wie Will Farell in «Stranger than Fiction» oder Sarah Jessica Parker in «Sex and the city». Ich kreiere quasi laufend Texte.

151: Wofür wärst du gern berühmt?

Für meine Texte.

152: Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?

Erniedrigend.

153: Wen würdest du gerne besser kennenlernen?

Da gibt es einige Blogger 

154: Duftest du immer gut?

Ich habe prinzipiell keinen starken Eigengeruch und schwitze so gut wie gar nicht. Ich creme mich so gut wie nie ein, da ich dazu zu faul bin, gehe aber nie ohne Parfüm aus dem Haus. Ob ich immer gut dufte? Es hat mir jedenfalls noch nie jemand gesagt, dass ich stinke…? Was für eine merkwürdige Frage.

155: Wie viele Bücher liest du pro Jahr?

Seit Copperfield aus dem gröbsten raus ist, wieder viel mehr. Ich würde sagen, so 20 Bücher vielleicht? Lesen tut mir grad echt gut.

156: Googelst du dich selbst?

Ich habe mich bei dieser Frage grad mal wieder selber gegoogelt. Früher war mir immer wichtig, dass man unter meinem Realname nicht meinen Blog findet. Dies, weil ich geschäftlich in meiner Branche sehr exponiert bin. Das Problem hat sich erledigt: Man findet so viele Interviews und Reportagen über mich und meinen Blog sowie auch zu meinem Beruf als Verlegerin oder Organisatorin der Swiss Blog Family, dass die Durchmischung von Bloggen und Beruf mittlerweile fliessend ist. Und irgendwie finde ich das auch ganz gut. Mein Erfolg steht auf mehreren Pfeilern, das ist sinnvoll. Ich google mich aber nicht, um meine SEO-Erfolge oder ähnliches zu verfolgen. I don’t care about that.

157: Welches historische Ereignis hättest du gern mit eigenen Augen gesehen?

Ich habe Geschichte studiert – vergangene Ereignisse sind mit so nahe wie irgend möglich. Ein konkretes historisches Ereignis fällt mir gerade nicht ein. Aber die Jahrhundertwende (1900) zum Beispiel in Österreich oder in Frankreich – das wäre spannend gewesen.

158: Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?

Ich wollte früher immer in einer WG wohnen – bis ich gemerkt habe, dass ich dafür ÜBERHAUPT NICHT der Typ bin. Ich mag meine Ordnung so, wie sie ist.

159: Sprichst du mit Gegenständen?

Seitdem ich nicht mehr versuche, sie zu bewegen: nein.

160: Was ist dein größtes Defizit?

Mein gestörtes Essverhalten. Ich esse, wenn ich gestresst, wütend oder traurig bin.

 

 

Und nun DU: Gibt es ein historisches Ereignis, das DU gerne erlebt hättest?

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Kommentar verfassen