Kreuzfahrt – warum die „Mein Schiff“ wählen?

Ja, wir sind bekennende Kreuzfahrt-Fans und geben unser Geld gerne für diese Art von Reisen aus. Ich bin überzeugt: Wer einmal eine Kreuzfahrt gemacht hat, will wieder aufs Schiff. Immer und immer wieder. Reiseübelkeit sollte keinen abhalten – ich selber leide unter heftigster Reiseübelkeit und nehme an Bord bei kleinstem Wellengang täglich eine Tablette ein. Mit Erfolg.
Warum ich mir das antue? Es sind die Weite des Meeres, das Rauschen der Wellen, die nach mir rufen. Es ist, als würde auf See meine Seele gereinigt werden, bereit zum freien Flug unter der Sonne.

So sieht das unterwegs aus (aufgenommen vom Balkon unserer Kabine, die ganz am Heck war):






Anders als am Ufer an einem Strand, ist man auf dem Schiff immer mittendrin statt nur dabei. Hier zeige ich euch unsere Heckkabine Nr 11165:
Es hat ein Doppelbett, ein Klappsofa und einen grossen Balkon. (Achtung, nicht alle Kabinen sind für 4 Personen geeignet! Unbedingt früh buchen)

Nun habe ich ja schon verschiedene Reedereien getestet. Bei der Mein Schiff von TUI ist mir folgendes aufgefallen.

Vor- und Nachteile von Mein Schiff

Unser Schiff hatte jeweils lange Liegezeiten vor Ort. Oft konnte man ab 8 Uhr von Bord und musste erst um 18 Uhr wieder zurück sein. Das ist nicht bei allen Reedereien so. Ausserdem war der Liegeplatz gegenüber anderen Kreuzfahrtschiffen jeweils sehr zentral und kann als bevorzugt angesehen werden. Das deutet darauf hin, dass die Mein-Schiff-Flotte gutes (=unser!) Geld für gute Liegezeiten und –standorte an die einzelnen Häfen bezahlt.

Es gab auf der zweiwöchigen Kreuzfahrt nur einen Ausflug speziell für Kinder. Auf der AIDA-Flotte soll es auch geführte Kinderausflüge geben. Dafür war der Kidz-Cub (Kinderbetreuung) auf der «Mein Schiff 3» von 9 bis 21 Uhr durchgehend geöffnet, was ich von anderen Flotten so nicht kenne. Die Kinder waren happy, da sie nach Lust und Laune dort sein konnten.

Für die Erwachsenen war zumindest auf der «Mein Schiff 3» nicht viel los. Es gab Bingo, Malkurse, Vorträge, Konzerte (bei denen man keine 5 Minuten zu spät sein durfte, grummel), Degustationen. Und ganz viele Bars. Anders als bei anderen Flotten sind sogar alkoholische Getränke bei TUI/Mein Schiff inklusive. Das muss man sonst überall jeweils extra bezahlen. Ich hätte mich also stockbesoffen durch alle Bars trinken können. Es waren dann zwei Cocktails am Tag bzw. 2 Kilo Körpergewicht mehr am Ende der Reise. Ich hätte auch einen Schmuck-Bastelkurs machen können (wähhhhh!!). Es war echt nicht viel los auf dem Schiff. Und doch: dafür hatten wir unsere Ruhe, ich konnte entspannen, nichts tun, ungestört denken. Mein Lieblingsplatz sah so aus:

Liege am Innenpool der Mein Schiff 3

Hier war es in der Tat meistens leer, von wegen es ist immer proppevoll auf so einem Kahn! Diese Ruhe… Und auch sonst war es echt immer still und chill an Bord.

Einen grossen Minuspunkt muss ich allerdings nennen: Die Mein-Schiff-Flotte ist so begehrt, dass Kreuzfahrten für 2019 bereits jetzt gebucht werden sollten. Yep. Jetzt.

Kurse auf dem Schiff

Am Ende habe ich mich dann doch noch für einen Kurs an Bord entschieden:



Einen Cocktail-Kurs!!! Und so kann ich euch jetzt einen Whiskey Sour, einen White Russian, einen Planters Punch und eine Piña Colada mixen – ohne Massbecher, nur nach Gefühl (und mit zählen der Sekunden beim Einschenken). Und das geilste: Ich durfte hinter dem Tresen stehen – loved it!

Grosse Freiheit

Jedes Mal, wenn die «Mein Schiff 3» einen Hafen verliess, wurde «Grosse Freiheit» von Unheilig über Bordlautsprecher abgespielt:

Du bist ein Kind der See
Und die Welt liegt dir zu Füssen
Dein Horizont erwacht
Und die Nacht lebt wie der Tag
Dein Stern steht über mir
Zwischen Himmel und dem Meer
Im Pulsschlag der Gezeiten
Führst du mich zu dir
Ich denk sooft zurück an dich
Als du mein Zuhause warst
Setz ich meine Segel
Bist du für mich da

Oh grosse Freiheit
Ich hab mich nach dir gesehnt
Du hast dich in mein Herz geträumt
Es ist schön dich wiederzusehn
Grosse Freiheit
Ich hab mich nach dir gesehnt
Du hast dich in mein Herz geträumt
Es ist schön dich wiederzusehn‘

Man kann das jetzt Konditionierung oder Pawlowschen Reflex nennen, aber als ich letzte Woche zuhause laut dieses Lied abgespielt habe, kamen alle Familienmitglieder sofort aufgedreht und fröhlich aus ihren Zimmern gerannt. Ich kam mir vor wie der Rattenfänger von Hameln. LadyGaga malte sogar sofort euphorisch ein Bild mit unserer Kabine drauf, seht ihr sie? Oben rechts auf Deck 14 ist der Kidz Club mit dem Spiel-Schiff.

 

«Gehen wir wieder aufs Schiff, Mami?» Ja, meine Kinder, 2019 dann wieder!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

7 Gedanken zu „Kreuzfahrt – warum die „Mein Schiff“ wählen?

  1. I feel you! Tränen in den Augen beim Lesen des Textes…! Ganz ganz große Gefühle und mindestens so große MeinSchiff-Liebe hier, das weißt du ja. Du hast das toll gesagt: es ist, als ob auf hoher See die Seele gereinigt würde. Genau so! Dieses tiefe Gefühl von Zufriedenheit, Glück und Entspanntheit kenne ich von keinem „normalen“ Urlaub sonst. Naja und der Blick vom Heck auf das verstrudelte, fast marmoriert wirkende Wasser ist einfach unbeschreiblich. Noch so ein Kreuzfahrt-Moment für mich: nachts aufs Klo müssen und bei der Gelegenheit kurz auf den Balkon treten und den Wahnsinnssternenhimmel über dem schwarzen Ozean am tiefdunklen Himmel bewundern! Unbezahlbar! <3

    1. Liebe Vivi, stimmt, diese Momente mitten in der Nacht kenne ich auch! Wenn die Kinder geschlafen haben, bin ich noch stundenlang auf dem Balkon gesessen und habe gelesen und vor mich hin geträumt. Hachz. Ich freu mich so für Dich, dass Du bald wieder an Bord bist!

  2. Hallo,
    Dieser Text bringt so viel Erinnerungen zurück… Habe vor sieben Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet und kein Strandurlaub kann einem das Gefühl geben, das man hat, wenn man mitten auf dem Ozean ist und drumherum ist nichts. Nur Wasser. Wind. Wellen <3

    Danke!
    LG Nadine (eine Leserin, die sonst nie kommentiert)

    1. Liebe Nadine
      Wie geil ist das denn, Du hast auf einem Schiff gearbeitet?! Yeah!
      Es ist so schön, teilen wir diese Sehnsucht nach dem Meer. Danke für Deinen Kommentar, ich schätze das sehr!
      LG
      Séverine

  3. Aus fast denselben Gründen sind wir leidenschaftliche Wüstenfahrer.
    „Le grand vide“ hat eine ganz eigene Faszination.
    Für’s Meer nehmen wie lieber unser eigenes Schiff, auch wenn man damit am Strand schlafen muss, man hat halt doch mehr Freiheit.

  4. Wir waren mit Mein Schiff 5 unterwegs bis nach Spitzbergen.
    Ich kann auch nur sagen: Total entspannter Urlaub bei bestem Service und sehr gutem Essen.
    Jederzeit wieder mit TUI, aber aus Kostengründen halt nicht jedes Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.