Wunder geschehen

Es gibt sie noch, die Wunder des Alltags.

Letzte Woche hatte ich einen Termin bei meinem Treuhänder. Der sollte eigentlich nur eine Viertelstunde gehen, plus insgesamt eine halbe Stunde Weg hin und zurück. Also liess ich die Kinder alleine zuhause bei der elektronischen Grossmutter aka Netflix.

Der Termin dauerte länger als gedacht. Nach einer Stunde und 15 Minuten Abwesenheit rief ich etwas besorgt und mit schlechtem Gewissen zuhause an. Im Geiste sah ich schon abgetrennte Fingerkuppen vor mir («Rüebli schneiden geht doch auch ohne Eltern!»). Aber meine Tochter nahm fröhlich den Hörer ab. «Ach Mami, Du bist es? Was ist los?» Nix war los, die beiden waren tiefenentspannt am Ninjago glotzen. Also ging ich noch schnell tanken. Auf dem Nachhauseweg im Auto dachte ich dann: «Ob sie wohl die saubere Wäsche gefaltet haben, die ich neben dem Sofa in zwei Körben bereitgestellt hatte? Ach was, ich habe ihnen nichts dergleichen gesagt und sie helfen so gut wie nie freiwillig im Haushalt. Forget it.»

Als ich zuhause ankam, lief der Fernseher, war ja klar. Ich linste um die Ecke – und war wie vom Donner gerührt. Da standen immer noch die zwei Wäschekörbe. Aber sie waren L.E.E.R.

«Aber… Aber…?!», stammelte ich völlig von den Socken.

«Was ist denn Mami?», fragte mich LadyGaga schelmisch grinsend.

«Die Wäsche. Die Wäsche ist weg. Wo ist sie?!» Ich stammelte wirr.

«Die habe ich direkt versorgt. Eventuell ist jetzt aber ein Durcheinander bei Deinen und Papis Socken. Da war ich mir nicht sicher. Oh und den Geschirrspüler habe ich auch direkt ausgeräumt.»

Mir kippte die Kinnlade herunter, was meine Tochter offensichtlich genoss.

«Ich dachte, dass Du mich eh darum bittest, wenn Du nachhause kommst. Also habe ich es gleich gemacht. Oh und abgewaschen und abgetrocknet habe ich auch.»

Ich ging zur Küche. Die komplett aufgeräumt war.

Mein Gehirn: [………………]

Ich war völlig perplex und hatte da tatsächlich ein Tränchen der Rührung im Auge.

Copperfield blieb von all dem ungerührt und schaute weiter Ninjago. Er hatte ihr nicht geholfen, ist ja aber auch erst fast 4 Jahre alt. Aber Leute, wenn ich mir ansehe, was aus meiner achtjährigen Haushaltverweigerin geworden ist, kann ich nur sagen: Das wird! Auch bei Copperfield.

TSCHAKKA!

Klaro, wir schnuppern zuhause auch immer begeistert an der Wäsche….. oo
Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Ein Gedanke zu „Wunder geschehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.