Aufruf zur Blogparade NoWerbeanrufe

Ich hätte ja nie gedacht, dass ich für mein Homeoffice eigentlich eine Sekretärin brauche. Denn es ist schier unglaublich, wie viele Anrufe ich zuhause erhalte. Und ich habe die Nase so gestrichen voll davon!

Obwohl unsere Festnetznummer eigentlich für Werbeanrufe gesperrt ist, stehe ich von 9 to 5 quasi auf Abruf zur Verfügung für alle möglichen und unmöglichen Callcenter. Deshalb nehme ich schon gar nicht mehr mit meinem Namen ab.

«Hallo hier ist *unverständlich*, sind Sie Frau B.?»

[Indischer Akzent]: «Here is Laura from Microsoft. You have problems with security.» Jaja, und ich arbeite bei der Vogue.

«Guten Tag, Frau B.? Es geht um Ihre Versicherung. Es ist ja so, dass…»

«Hallo Frau B., hätten Sie kurz Zeit für eine Marktforschungsstudie? Es dauert nur 5 Minuten und ich….»

«Frau B, Sie waren ja an der Messe XYZ [Anm.: vor rund 10 Jahren!!], weil Sie sicher gerne Wein trinken. Gerne bieten wir Ihnen heute drei Flaschen Wein zum Testen an. Sie müssen nur drei Fragen beantworten und…»

«Frau B, wie ich sehe, sind Sie bei der X-Krankenkasse. Wir bieten aktuell Prämienverbilligungen an, die Sie…»

«Sind Sie Frau B.? Kann ich bitte mit Ihrem Mann sprechen?»

(c) Adobe Stock

9 to 5 geht das so. Mittlerweile lasse ich die Callcenter-Mitarbeiter gar nicht mehr ausreden, weil einfach nichts deren Redeschwall unterbricht, und sage nur noch «Kein Interesse» und lege auf. Aber tja, das hilft auch nicht. Einmal hat mich ein besonders penetranter Anrufer nach dem Auflegen sogar nochmals angerufen und mich angebrüllt (!!!), was ich mir erlaube, ihm den Hörer einfach aufzulegen und ich sei eine blöde Kuh.

Vor kurzem rief jemand um 11.55 Uhr auf meinem Handy (!) an (Krankenkassen-Call), worauf ich nun doch auch wütend entgegnete: «Wollen Sie mich verarschen? Ich bin mitten am Kochen und hab jetzt echt keine Zeit für Ihren Bullshit.»

Aber es wird immer dreister und perfider. Es häufen sich Anrufe, wo explizit mein Mann verlangt wird, weil er «nach Informationen gefragt habe». Natürlich will ich ja als brave Ehefrau meinen Mann nicht übergehen und kann dann das Gespräch nicht einfach abwürgen. Mein Mann hatte Interesse, also ist es kein Fake-Anruf. Ist es eben doch. Ich habe mit meinem Mann mittlerweile geregelt, dass er mich in einem solchen Fall im Vorfeld informiert, dass ein Anruf kommen wird.

Früher waren Callcenter-Anrufe als solche erkennbar. Letzte Woche rief mich eine 033er Vorwahl aus dem Berner Oberland an. Als ich den Hörer abnahm, hörte ich Stimmen im Hintergrund, also war es wieder einmal ein Callcenter. Ein Mann war am anderen Ende der Leitung. Er nannte seinen Namen (den ich mir leider nicht gemerkt habe) und fragte nach meinem Mann. Ich, trocken: «Ich bin die Ehefrau.» Er: «Es geht um die Krankenkasse, ich…» Ich unterbrach ihn sofort: «Danke, aber kein Interesse.» Und nun ratet, was er in massregelndem Ton geantwortet hat?!

Ich will ja auch nicht mit Ihnen sprechen, sondern mit Ihrem Mann!
(Dienstag 16 Uhr, klar ne)

Ich war so wütend, dass ich nur mit «Das ist mir egal!» gekontert und aufgelegt habe.

Nochmals: ICH. BIN. ES. SO. LEID!

Aufruf zur Blogparade

Und weil ich so sauer bin, gehe ich jetzt einen neuen Weg. Bitte helft mir! Schreibt selber darüber auf euren Blogs, wie ihr dieser Werbeanrufe Herr/Frau geworden seid. Muss ich das Festnetz annullieren? Aber auf dem Handy rufen sie ja auch schon an! Was gibt es für Gadgets, die solche Anrufe sperren? Trillerpfeife neben das Telefon? Was sind eure Erfahrungen mit Werbeanrufen? Ich will so viele Tipps wie möglich von euch kriegen, von witzig bis wirklich hilfreich, und daraus mache ich dann den ultimativen Ratgeber für euch alle, hier auf dem Blog gesammelt zugänglich. Wer keinen Blog hat, kann auch gerne einfach hier unter dem Beitrag kommentieren.

Und weil es mir wirklich ernst mit der Sache ist, verlose ich unter allen Teilnehmenden 3 Mama-on-the-rocks-Überraschungspäckli (Schweiz) oder eine Tafel Schweizer Schokolade (Ausland).

Für die Blogparade gilt: Hashtag #NoWerbeanrufe verwenden, mich bitte auf dem Blog verlinken und hier unter dem Beitrag den Link zu eurem Blogpost hinterlegen, damit ich euch für die Auswertung auch finde. Teilnahmeschluss ist der 31. Mai 2019. Und nun harre ich zähnefletschend eurer Tipps.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

8 thoughts on “Aufruf zur Blogparade NoWerbeanrufe

  1. Ich handhabe es ähnlich wie du. Möglichst bald auflegen.

    Anschliessend wird die Nummer, sofern Festnetz, auf der Fritzbox gesperrt, sofern Natel direkt als unerwünschte Nummer markiert. Damit erreicht die gleiche Nummer mich nicht mehr und ich muss mich nicht weiter ärgern.

    Für Leute mit zuviel Zeit, kann man die netten Herren und Damen natürlich auch beschäftigen und mit ihnen plaudern. Dann rufen sie wenigsten in dieser Zeit niemand anderen an.

  2. Ich habe mir eine Zeitlang einen Sport daraus gemacht mit einer möglichst abstrusen Ausrede aufzulegen. Also zb „Oh ich muss auflegen meine Kinder haben die Katze mit Nivea eingerieben…“ oder “ Ach Sch… das Lama ist schon wieder in der Küche…“
    Das hat Spass gemacht, ist aber nur kurzfristig eine Lösung…weil grundsätzlich ist es einfach nur mühsam!

  3. Bei uns rief eine Zeitlang ständig unsere Hausbank an und wollte meinen Mann sprechen. Da wir aber ausschließlich gemeinsame Konten haben, fragte ich einfach mal nach, was denn das Begehr sei.
    „Ich rufe von der Bank Ihres Mannes an“.
    „Ja, das hab ich verstanden, aber es geht wohl um unser gemeinsames Geld?“
    „Ich rufe von der Bank Ihres Mannes an.“
    „Was, hat sich der Schlingel eine eigene Bank gekauft? Hat er mir gar nicht gesagt.“
    Stille. Nochmehr Stille.
    „Neinneinnein, so war das nicht gemeint! Also ich rufe von…“
    Da hab ich aufgelegt. Schade, weiß jetzt immer noch nicht, was sie eigentlich wollte.

  4. Ich nutze dazu zwei Apps https://www.pokipsie.ch/apps/ios/tellows-pro-schluss-mit-telefonterror/ und die von local.ch.

    Die legen einen neuen Kontakt in meinem adresssbuch ab wo sie 100/1000e von Nummer eintragen (einfach regelmässig die App wieder starten und Updates einspielen ist auch wichtig). Dann hast du Ruhe.

    Am Festnetz ganz einfach. Entweder lass ich die Kinder ans phone und lass sie sich dumm stellen. Mama? Nee, die wohnt nicht hier… und ähnliches.

    Oder ich sage: super dass sie anrufen ich bin gleich bei Ihnen muss nur kurz den Herd ausschalten. Dann leg ich das Telefon hin und geh vor 10 min. Nicht mehr ran. Das machst du zwei, drei mal und dann bist du auf solchen Telefonisten rot markiert und bekommst keine Anrufe mehr.

  5. Hallo!

    Wir habe uns die Anrufe mit einem ganz einfachen Trick von Hals gehalten. Wenn das Callcenter anrief meinte mein Mann grundsätzlich nur noch:

    „Entschuldigen Sie bitte. WO sollte ich nochmals die Bombe deponieren?“

    Da „Bombe“ in Deutschland ein Codewort ist, wo sich die Bundesnetzagentur (?) oder sowas ähnliches sofort in die Leitung einschalten kann (frag mich bitte jetzt nicht, wie das genau funktioniert), hat das Callcenter immer innerhalb von 5 Sekunden aufgelegt. Das wurde bei jedem Anruf durchgezogen. Nach 1 Monaten hat uns nie wieder irgendjemand angerufen und das Ganze hält jetzt über ein Jahr.

    Liebe Grüße

    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.