Adria: Dubrovnik und Kotor

I’m back – die Ferien sind vorbei. Naja so fast. Wir haben von heute Nachmittag bis Sonntag noch Besuch von Copperfields Patentante und Familie aus Frankreich, bevor am Montag die Schule wieder anfängt.

Die vergangenen zwei Wochen waren wir auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer. Einzelne Stationen stelle ich euch mit Eindrücken und Tipps in den kommenden Tagen vor. Unterwegs waren wir mit der Mein Schiff 6, die Route seht ihr hier:

Dubrovnik (Kroatien)

Unsere erste Station war Dubrovnik in Kroatien (von Triest haben wir nichts gesehen). Dubrovnik ist wegen Games of Thrones bekannt, einer Serie, die unter anderem in Dubrovnik gedreht wurde. So kann man auch Ausflüge machen, bei denen man speziell die Drehorte besichtigen kann. Ich muss gestehen, dass ich noch keine einzige Folge GOT gesehen habe – und das obwohl ich ein Serienjunkie bin. Naja, vielleicht muss ich mir das ja doch noch reinziehen. Wir haben jedenfalls keinen Ausflug gebucht und sind auf eigene Faust mit den Kindern in die malerische Altstadt.




Es war heiss, so so heiss. Wir sind rumspaziert, haben uns in engen Gässchen verirrt, waren shoppen und haben die Kinder etappenweise mit einem Eis bestochen. Was mir geblieben ist, ist der Schock, als ich die Rechnung in einem Restaurant für unsere vier Softgetränke bezahlt habe. Eine Cola mit 2 dl Inhalt kostet umgerechnet 5.50 Euro! Da bleibt sogar mir als Schweizerin die Spucke weg. Ausserhalb der touristischen Altstadt soll es wohl aber nicht so teuer sein. Noch zu erwähnen: Obwohl Kroatien in der EU ist, ist der Euro nicht die Landeswährung. Wir hatten aber nur Euro dabei und nicht Kuna – ein Fehler!

Mein Lieblingsbild von diesen Ferien…

Gewarnt wurden wir im Vorfeld, dass die Stadt hoffnungslos überfüllt sein würde von Touristen. Wir waren aber das einzige Kreuzfahrtschiff vor Anker an diesem Tag, so dass es wirklich okay war. Wobei mir schon auffiel, dass es sehr viele asiatische Touristen hatte, die garantiert nicht auf dem Schiff logierten.

Kotor (Montenegro)

Das hügelige Kotor liegt malerisch am südöstlichen Ende der Bucht von Kotor (Adria) in Fjorde eingebettet, die Fahrt mit dem Schiff dorthin ist traumhaft!

Blick vom Balkon unserer Kabine aus (Kabine 10141 ganz hinten im Schiff)


Die Stadt mit ihren bedeutenden kulturhistorischen Bauwerken ist Teil des UNESCO-Weltkultur- und Naturerbes. Alles hier scheint hügelig zu sein. Eigentlich hatte ich eine Rallye von KidsClub des Schiffes aus gebucht: geplant war, dass ich zusammen mit den Kids und anderen Familien auf Schatzsuche in Kotor gehe. Leider war die vom Schiff zur Verfügung gestellte Schatzkarte veraltet (!). Also machten wir zu dritt auf eigene Faust die Stadt unsicher, während mein Mann eine Panoramafahrt mit Serpentinenstrassen gebucht hatte. Schon die engen, mittelalterlichen Gassen in Kotor sind eine Reise wert.

Ohne die Hintergründe zu kennen, waren wir in der Sankt-Tryphon-Kathedrale, die offenbar die grösste noch erhaltene romanische Kirche der östlichen Adriaküste ist und aus dem 12. Jahrhundert stammt. Wir standen in sengender Hitze plötzlich auf dem Platz und ich fand spontan: Da gehen wir jetzt rein! (sehr zum Unwillen der Kinder)

Es hat sich aber gelohnt. Im oberen Stock der Kirche sind mittelalterliche Schätze und Kunstwerke ausgestellt. Mein Tipp also: unbedingt besuchen!

Sonnenuntergänge

Den vermutlich schönsten Sonneruntergang meines bisherigen Lebens habe ich beim Verlassen Dubrovniks mit dem Schiff gesehen:

Aber auch sonst ist die Abendstimmung auf Deck immer traumhaft und der Hauptgrund dafür, warum ich überhaupt Schifffahrten machen.

Abfahrt von Kotor

Im nächsten Bericht erzähle ich von Italien: Bari und Catania.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

One thought on “Adria: Dubrovnik und Kotor

  1. 😊😊😊😊Da krieg ich gleich Fernweh! Und meine Familie leider auf kein Schiff. Ich habe vor 20 Jahren mit meinen Eltern eine Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer gemacht und würde das so gerne auch meinen Kindern und meinem Mann zeigen, aber die trauen sich nicht. Bin schon auf deine weiteren Berichte gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.