Familienplanung: wann beginnen?

Beruflich bin ich über eine medizinische Studie gestolpert, in der anhand einer aufwändigen Simulation statistisch berechnet wurde, in welchem Alter ein Paar mit dem Kinderkriegen anfangen sollte, um auf die gewünschte Kinderzahl zu kommen. Familienplanung ist die Devise. In der Analyse berücksichtigt wurde auch die Bereitschaft der Eltern, sich in-vitro-Verfahren (IVF) zu unterziehen, sollte es nicht klappen. Die Ergebnisse: Wer 1 Kind möchte und IVF in Betracht zieht, sollte spätestens mit 35 Jahren mit dem verhütungslosen Sex beginnen. Wer 2 Kinder will, sollte mit 31 Jahren starten, wer 3 Kinder will, mit 28. Soll es ohne künstliche Befruchtung klappen, liegt das empfohlene Alter der Frau etwas niedriger bei 32, 27 und 23 Jahren (1-, 2-, 3-Kind-Familie). Das ist aber reine Statistik, die zum Beispiel Faktoren wie das Alter des Partners sowie die persönliche Lebenskonstellation ausklammert. Bestimmt hat aber jede von euch sofort nachgerechnet, ob sie mit ihrem Startalter auf die gewünschte oder die effektive Kinderzahl kommt – stimmt’s?!

Wir haben die Verhütung im Herbst 2008 abgesetzt, da war ich einunddreissigeinhalb. Gemäss Analyse hätte ich statisch gesehen heute also nur ein Kind. Und doch haben wir es auf zwei geschafft, wie viele von euch natürlich auch. Wie gesagt ist es ja nur Statistik. Ich grüble aber über etwas ganz anderem nach:

Wir werden keine drei Kinder haben.

Ich bin jetzt 39. Natürlich könnte ich als sog. Spätgebärende noch ein Kind kriegen. Anatomisch und medizinisch geht das alles und ich wage sogar zu behaupten, dass wir als Paar sehr fruchtbar sind, das also auch ohne künstliche Befruchtung hinkriegen. Aber wir möchten nicht. Wir sind glücklich, dass unser Sohn jetzt aus dem Gröbsten raus ist. Wir freuen uns darauf, wieder exotische Urlaube zu planen. Die wiedergewonnene Unabhängigkeit und bessere Planbarkeit des Alltags und der Ausflüge möchte ich auf keinen Fall wieder aufgeben. Die Dreifachmütter werden sagen: Ja, das dachte ich auch, aber ich bin jetzt so happy mit dem dritten Baby. Das glaube ich sofort. Ich hätte gerne noch ein Kind. So theoretisch. Irgendwann mal wieder. Aber ich habe die Zeit für ein Nachzüglerkind in fünf oder zehn Jahren schlichtweg nicht. Und das ist auch okay so.

Denn ich persönlich fühle mich ehrlich gesagt zu alt für eine erneute Schwangerschaft und spüre Egoismus in mir aufkommen: Ich will nicht mehr nachts mehrfach aufstehen. Ich will nicht mehr alles dem Baby unterordnen. Ich will jetzt wieder so leben, wie es mir gefällt. Ich will Spass mit meinen zwei Kindern und meinem Mann erleben.

 

Wann sollte man mit der Familienplanung beginnen?
Wann sollte man mit der Familienplanung beginnen? – Photo by Alexander Dummer on Unsplash

Familienplanung abgeschlossen

Und ich frage mich schon länger: Hätte ich einfach früher Mutter werden sollen? Wäre ich dann fitter für ein drittes Kind gewesen? Hat die Statistik also doch Recht? Wäre ich nämlich früher Mutter geworden, gemäss Studie zum Beispiel mit 23, dann hätte ich jetzt vielleicht tatsächlich die drei Kinder, über die ich so lange nachgegrübelt habe. Ich könnte nun mit drei Kindern statt mit zwei wieder durchstarten.

Hätte hätte Fahrradkette. Am Ende dreht sich alles im Kreis. Die Statistik der Studie zeigt nur auf, wie alt man sein sollte, um ohne künstliche Befruchtung die gewünschte Kinderanzahl (fast) sicher erreichen zu können. Vielleicht fühlt man sich ab einem gewissen Alter aber auch nur einfach zu alt, um nochmals bei Null anzufangen, Fruchtbarkeit hin oder her. Mir zumindest geht es so. Deshalb freue ich mich ganz ehrlich auf die kommende 40. Meine 40.

Mögt ihr mal die Statistik sprengen? Wie alt seid ihr, wann habt ihr mit der Familienplanung angefangen, wie viele Kinder habt ihr heute und wie viele sollen es sein? Kommentiert doch hier oder auf Facebook. Ich bin sehr gespannt, was «unsere» Statistik sagt und fasse das dann als Tabelle zusammen. (Nachtrag vom 30.8.2016: Ich habe die Antworten hier ausgewertet.)

 

PS Wer sich für die Studie interessiert: Habbema JDF, et al.: Realizing a desired family size: when should couples start? Hum Reprod 2015; 30(9): 2215-2221.

 

aktualisiert am 19.11.2019

 

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

85 thoughts on “Familienplanung: wann beginnen?

  1. Interessant! Ich habe das erste Kind mit 22 bekommen, passe also statistisch in die 3-Kind-Schiene, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich werde nächstes Jahr „erst“ 30, habe irgendwo tief in mir den drin tatsächlich den Wunsch nach Nummer 3, aber sehe es andererseits genau wie du: ich zähle die Wochen, bis die Kleinste aus dem Gröbsten raus ist und ich endlich nicht mehr meinen ganzen Alltag, unser ganzes Leben dem „Baby“ unterordnen muss. Und wenn es jetzt schon so ist, halte ich es für unwahrscheinlich, dass ich in 5 Jahren mit Mitte 30 plötzlich denke: hey, ja, geil, wieder nachts 5x aufstehen, Stillbrüste durch die Gegend tragen und Windeln wechseln… Ich kann es mir nicht vorstellen. Aber es heißt ja immer, sag niemals nie.

  2. Ich habe mit 24 mein erstes (und bisher einziges) Kind bekommen. Und tatsächlich haben wir mit dem Hintergedanken eventuell mal drei Kinder zu wollen so früh mit der Familienplanung angefangen. So können wir auch etwas mehr Altersanstand lassen und müssen nicht im 1Jahres Abstand Kinder bekommen, nur weil die biologische Uhr tickt. Und einen größeres Altersanstand (so 4-6 Jahre) finde ich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ideal. Also so theoretisch, noch habe ich ja nur 1 😉
    Viele Grüße
    Nadine

  3. Hallo, Ich habe mit 20 mein ersten Kind bekommen, dann mit 25 das zweite und mit 35 drei und vier. ( Laut Fa ist die Chance Mehrlinge zu bekommen höher, je älter man ist) Wusste ich auch nicht 😉

  4. Ich bin raus! Aber SOWAS von raus! 😀
    Ich habe mit fast 32 das erste Kind bekommen und habe 3! Ich passe aber schon immer in keine Statistik! *lautlach* Ich hatte mir 4 gewünscht, aber die letzte Schwangerschaft mit 38 war so viel anstrengender als die erste, das wir dann aufgehört haben! 😉

  5. Hallo liebe Sévérine, laut Statistik habe ich da ja gute Chancen. 😉 Das Hübchen bekam ich mit 26. Aber trotzdem scheint es jetzt erst mal nicht so leicht für mich zu sein, weil bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde: http://kinderhaben.de/was-hast-du-da-an-der-schildkroete/

    Es kann also immer anders kommen. Und im Gegenteil kenne ich viele Frauen, die spät Mütter geworden sind (>35), aber dann eben schnell mehrere Kinder hintereinander bekommen haben. Und was sollte schon gegen ein solches Modell sprechen?

    Also irgendwie schon großer Quatsch, eine solche Statistik. Man könnte ja genauso gut sagen: Wer früh morgens mit dem Frühstücken anfängt, kann drei große Brote verspeisen. Aber was, wenn der Hunger gar nicht so groß ist? Oder der Magen zu klein? Und wer später aufsteht, kann doch auch einfach schneller essen, oder unterwegs.

    Ich finde das doch alles extrem individuell. Eine Statistik dazu braucht kein Mensch, oder?

  6. Das ist ja ein interessantes Thema.

    Ich habe vier Kinder (25, 28, 32, 38). Jetzt ist die Familienplanung abgeschlossen, ich habe keine Sehnsucht mehr nach einem weiteren Baby. Das Nesthäkchen ist jetzt fünf Jahre und ich genieße es sehr, wieder mehr Zeit für mich zu haben.

  7. Von meinem Gefühl habe ich zu spät angefangen. Und die Studie gibt meinem Gefühl recht!
    Mit 28 hab ich das erste Kind bekommen, mit 31 das Zweite. Nun sollen noch Nummer 3 und 4 folgen. Aktuell bin ich 33 Jahre alt.
    Meine Mutter hat mir jahrelang eingeredet, dass selbst 28 noch viel zu früh wäre! Sie selbst hat nur ein Kind – mich – 36 Jahren bekommen. Mein Vater war da schon 40. Sie haben ein Einzelkind, aber das wollte ich nie.
    Ich nehme mir heute meine Oma zum Vorbild: sie hat ebenfalls mit 28 ihr erstes Kind bekommen, dann auch mit 31 ihr Zweites und wurde spät noch 4 Mal!!!! Mutter. Mit 38, 40 und 42 (Zwillinge) ;-)…
    Also nach dem Motto: alles ist möglich, wenn man möchte <3

    Liebe Grüße
    Mother Birth

  8. Mit 22 ein Sternenkind, mit 30 Sohn eins, mit 43 Sohn zwei und mal sehen, wann Sohn drei und vier kommen 😀 ! Statistik, du kannst mich mal! Solange die Eier springen, sind mir ihre Früchte willkommen <3 Liebst und für immer die Deine, Rike

  9. Hallo Séverine, ich passe auch nicht in die Statistik: Kind 1 2008 mit 33, fast 34 Jahren und Kind 2 2012 mit 37, fast 38 Jahren bekommen, ganz natürlich ohne Probleme. Reicht mir auch aus bereits genannten, egoistischen Gründen. Diese Statistik ist doch voll Sch…..Du wirst doch kaum vorher wissen (also vor dem ersten Kind), ob Du mal drei Stück davon haben willst ? Also in den seltensten Fallen, würde ich mal sagen. Eigentlich sagt man sich doch eher: erst mal eins und dann sehen wir weiter, oder? Also ich meine, als Einzelkind habe ich mir auch immer gesagt, ich möchte auf jeden Fall zwei Kinder, aber drei? Weiss man das vorher?
    Ist das auch gut, dass alles so genau zu planen? Also ich bin jetzt 23 und muss jetzt mein erstes Kind bekommen, damit ich statistisch gesehen mal auf drei kommen kann? Ist diese Statistik wirklich nützlich?
    Und sehr gut, die Butterbrotgeschichte von Sophie vom kinderhabenblog. Genauso ist es.

  10. Sohn1 mit 28, Sohn2 mit 31, Sohn3 mit 34. Ziel war auf jeden Fall mehr als eins, wobei der Zeitpunkt fürs Sohn1 vom Zufall gewählt wurde. Eigentlich wollte ich auch immer mehr als zwei, damit die Kinder die Mehrheit in der Familie haben. Aber ein viertes wird es wohl nicht geben. Ich finde die Vorstellung, dass sie jetzt nur noch größer werden, einfach zu schön. Und ich möchte gerne wieder richtig arbeiten ohne immer im Hinterkopf zu haben, dass ich ja noch mal ausfalle.

  11. Ich habe meine drei Kinder mit 33, 36 und 39 bekommen. Ich bin jetzt 42 und schaue mal, ob ich Baby-Kleinkind-AP-Alltag noch ein viertes Mal machen möchte, aber eigentlich glaube ich, wir sind jetzt wunderbar komplett ❤️ Der Wunsch nach Nr 3 kam bei mir übrigens während bzw wenige Stunden nach der Geburt von Nr 2 und blieb. 🙂 Früher konnte ich mir eigentlich immer nur zwei Kinder vorstellen.

  12. Also, bei Nummer 1 war ich 27 und gefühlt überall unter den jungen Hühnern. Nummer 2 kam mit 30, der Altersabstand gefiel mir auch ganz gut, so kann es weitergehen *hust*. Insgesamt träumte ich immer von vier Kindern, allerdings weiß ich nicht ob das was wird, ich muss ja auch irgendwann mal schlafen. Körperlich könnte ich wohl drölfzig Kinder kriegen, die beiden Schwangerschaften, Geburten und auch Stillzeiten waren recht entspannt. Aber bloß weil mans kann, sollte man wohl keine Kinder in die Welt setzen 😆.

  13. Nr. 1 mit 36 nach ICSI, Nr. 2 mit 38. Eigentlich wäre ich beim 1. Kind 30 gewesen, habe es aber verloren. Jetzt bin ich 42 und fühle mich zwar nicht körperlich zu alt für ein Kind, aber werde meine langsam wiederkommenden Freiheiten ja wohl nicht mehr aufgeben😉
    LG!

  14. Ach, aus Deinem Beitrag kann ich so vieles unterschreiben! Nach zwei Kindern ( mit 34 und 36) ist jetzt mit 40 kein drittes Kind mehr stimmig für mich, obwohl die Sehnsucht noch hin und wieder leise anklopft. Aber Statistik ist eins, das Leben das andere 🙂 Lieben Gruß, Svenja

    1. Ich habe im gleichen Alter meine beiden bekommen. Jetzt bin ich 39 und kann mir kein weiteres vorstellen. Auch wenn der Wunsch ein wenig da ist. (Und die beiden Schwestern gerne noch eine Baby- Schwester wollen). Ich fühle mich zu alt.

  15. Ich hab den richtigen Mann erst mit 37 kennen gelernt, da hilft auch keine Statistik. Also hab ich dann einfach mein erstes Kind mit 39 bekommen, mein zweites mit 41. Ging ganz gut 😉

  16. Ich spreng eindeutig die Statistik. Kind 1 hab ich mit 23 bekommen, Kind 2 (sollte der Nachzügler sein) mit 39 und weil der nicht alleine bleiben (wollte) sollte kam mit 42 noch Kind Nr. 3 dazu. War alles so nicht geplant. Aber alles hat seinen Sinn und Vor- und Nachteile…Aber ich bin froh drum…Liebe Grüße Kerstin

  17. Von einer Mutter, die spät aufgestanden ist und zwei große Brote verputzt hat: danke für die wundervolle Frühstücks-Analogie <3. Und ich drück die Daumen, dass die Schildkröte bald aufhört, Dich zu ärgern.

  18. Na das ist ja interessant 🙂
    Ich habe meinen einzigen Sohn mit 22 bekommen und bin mittlerweile 25. Da ich alleinerziehend bin, wird Nummer 2 (& Vielleicht sogar 3?!) noch einige Jahre warten müssen. Aber biologisch bleibt ja noch ein bisschen Zeit. Meinetwegen kann der Traummann aber mal langsam antanzen 😉

  19. Ich habe mit 30 erst meinen Mann gefunden, uns War relativ direkt klar, wir wollen Kinder. Mit 34 War ich endlich schwanger. Jetzt bin ich 38 und leider wird es wohl bei einem bleiben. ♡♡♡

  20. Ich weiß nicht, ob ich, wenn ich früher angefangen hätte jetzt 3 Kinder da wären.. Anfangs scheiterte es daran, das der Mann in Berlin und Stuttgart gearbeitet hat und wir ne Wochenendbeziehung hatten (seit 99 zusammen) .. um 2007 gabs dann eine Phase, wo er keine Kinder wollte (kleine Midlife-Crises), da war ich 29. 2009 haben wir kirchlich geheiratet und er sagt: Jetzt können wir.. Das Mini-Göörl ließ sich dann aber bis Mitte 2012 Zeit. Aus gesundheitlichen Gründen mussten wir dann warten und 2014 war ich dann das zweite Mal schwanger. Leider ein Sternchen.. Das Krachelinchen wollte dann aber schnell zu uns, so das ich 2014 erneut schwanger war.. jetzt bin ich 38 1/2

    Wenn ich mir meine zwei Granaten angucke denke ich auch: ES REICHT.. in vielerlei Hinsicht 😉 Noch so ein kleiner Tornado hier und ich brauch nen persönlichen Pfleger 😂

    Zumal ich selber aus einer 4Kind Familie komme.. Meine Mutter startete mit 20 (bzw. wenige Tage als 19 jährige) Ich 78, meine Schwestern 79,82 und 88 (von daher passt es wieder mit der Statistik.

    Ich hab dadurch schon recht früh gesagt 2 Kinder, das reicht.. Auch wenn ich gerade bei den diversen Twitterbabys (❤❤) überlegt habe.. Komme dann aber immer wieder zum Gedanken: Nööö..

    Und auch wenn ich immer wieder erstaunt bin, das ich in naher Zukunft 40 werde, fühle ich mich eher wie kurz vor 30.. Bin halt ein alter Kindskopf 😉

  21. Ja, ja diese Statistiken immer….Kind1 mit 25,Kind2 mit27, Kind3 mit 30 und Kind4 mit 34. Eigentlich hätten wir noch Lust auf Kind5&6, aber mein Körper schafft das nicht mehr (Schwangersein fand ich ab Kind3 echt anstrengend)auch fühle ich mich zu alt. Jetzt nicht unbedingt vom Alter her sondern eher von der Zeitspanne her, meine erste Schwangerschaft fing vor fast 13Jahren an.

  22. Ich war 24 beim ersten. Geplant waren noch zwei Kinder, dann habe ich mich von meinem Mann getrennt und alle Pläne über den Haufen gekehrt.
    Inzwischen bin ich 29, in einer glücklichen, aber noch nicht „kinderreifen“ Beziehung und denke, dass es maximal noch 1 Kind geben wird. Wohl wissend, dass die zwei dann wie zwei Einzelkinder aufwachsen werden. Sowas wollte ich nie, aber wann kommt es schon so, wie man meint? 😉

  23. Nun gut, eine Statistik ergibt sich immer durch den Durchschnitt. Ich liege darüber, um deine Frage zu beantworten: das erste mit 31, das zweite mit 33, jetzt bin ich 35, vielleicht wollen wir noch eines. Aber ich hab keinen Streß. Wenn nicht, dann eben nicht 😉 Mit Mitte/Ende 20 wäre ich noch nicht bereit gewesen. Da hab ich gerade mal wieder Auslandssemester gemacht und das Leben genossen. Ich schätze, es hängt immer auch von Lebensumständen und Ausbildung ab, wann man starten möchte. Und oft ist es ja auch so, dass man es sich leisten können will 😉 Spannender Beitrag auf jeden Fall!
    Lg, Juditj

  24. Mit 30 sagte ich einer Kollegin mit 4 Kinder: „Ach, 4 Kinder wollte ich früher auch. Aber das schaffe ich wohl nicht mehr in diesem Leben.“ Da antwortete sie: „Och, wenn du dich beeilst!“ Ich hielt das für Wahnsinn und dachte immer an einen „gemütlichen “ Abstand von 3 Jahren, wenn die Natur mitspielt.
    Ich bekam mit 34J das erste Kind. Mit fast 35J das 2. Kind und mit 36J 3. Kind. Hätten wir in dem Tempo weiter gemacht, hätten wir auch noch ein 4. Kind. Dann würde ich mich jetzt aber sehr wahrscheinlich wie 80J fühlen. 😀

  25. Wir haben vier Kinder und ich war 26, 29, 32 und 35 Jahre alt bei den Geburten – das ist nach wie vor sehr schön! Beruflich richtig durchgestartet bin ich mit 50 Jahren – voll fit, motiviert und durch die Kinder gut trainiert – das erste Enkelkind bekam ich mit 57 Jahren (wir beide lieben uns abgöttisch). Das würde ich jederzeit wieder so machen, wenn ich noch einmal die Wahl hätte und ich habe es keinen einzigen Tag bereut, auch wenn ich hart trainieren musste über lannge Zeit mit wenig Schlaf auszukommen… aber das lernt man dann einfach

  26. Bei uns passt die Statistik total: mit 31 angefangen zu probieren, jahrelang ohne Erfolg, dann IVF und ICSI, erstes Kind mit 37, zweites mit 40. Nun fühle ich mich mit 41 zu alt für ein drittes! Allerdings haben wir zwei Jungs und ein Mädchen wäre noch so schön…

  27. Ich bin 27 und habe 3 Kinder. 6J, 3J und 1 Monat. Gewünscht sind alle, die noch kommen. Ich wollte schon immer viele Kinder haben. Und mit 42 will ich Oma sein;)

  28. Also das 1. Mal war ich schwanger mit 22. Die Schwangerschaft endete aber in einer Fehlgeburt.
    Das 2. mal war ich schwanger mit 23 und habe das Kind 7 Tage nach meinem 24. Geburtstag bekommen.

    Mit 25. war ich schwanger mit Zwillingen. Ein Kind habe ich durch Fehlgeburt verlohren. Das 2. nekam ich mit 26 Jahren.

    Beim letzten Kind wurde ich mit 31 schwanger und bekam es mit 32.

    Meine Kinder sind heute 13, 11 und 5 Jahre alt und somit ist die Familienplanung komplett abgeschlossen. Ich selbst bin heute 37

  29. Mit 21 Jahren , während des Studiums, das erste Kind. Mit 37 Jahren das 2. Kind. Und mit 42 das “ dritte Kind “ ( aufgenommen als Pflegekind ), weil ich mich für eine Schwangerschaft , unter anderem, auch zu alt fühlte. Ich bin jetzt 48 und hätte gerne noch Kinder bekommen.

  30. Oha… ich habe mein erstes Kind mit 23 Jahren bekommen, mein zweites Kind mit 27 Jahren und tatsächlich ist Nummer 3 (& evtl 4) in Planung. Hatte keine Ahnung von der Statistik, bin erstaunt wie sehr ich dem entspreche…

  31. Hallo, spannender Artikel! Beim ersten Kind war ich 28, bei Kind Nr. 2 und 3 33 – wir haben da die Statistik wohl gesprengt, da wir (ohne IVF und Co.) einfach Zwillinge bekommen haben. 😉 Nun bin ich 36 und verabschiede mich gerade von dem Gedanken an Kind Nr. 4 – wie Du schreibst, nun läuft es hier wieder einigermaßen entspannt, weil die beiden Kleinen knapp 4 sind und wir anfangen können, Spaß zu haben und ausgefallenere Sachen zu machen – mit Baby (oder Baby-Zwillingen!) wäre das wieder alles anders.

  32. Ich habe mein erstes Kind mit 23 bekommen, als perfekt für den 3 -Kinder-Zeitplan. Das zweite Kind kam, als ich 27 war. Jetzt bin ich 37 und hätte schon gern noch ein Baby. Aber auch die Freiheit ist schön. Die Kinder sind groß genug, um mal allein zu bleiben, man ist nicht mehr so eingespannt von den Kindern. Mein Mann ist mit 39 sowieso der Meinung, wir sind zu alt um nochmal von vorn anzufangen. Mal sehen, was die Zeit bringt…

  33. Passt 😀 Mein erstes Kind bekam ich mit 23, das zweite mit 37 und das dritte mit 38 Jahren. Familienplanung abgeschlossen. Ich freue mich jetzt auf jedes neue Stück Freiheit. Eigentlich sollte es nur 1 Kind sein. Mehr hatte ich nicht geplant. Es kam anderes und das ist auch gut so.

  34. Also ich war fleißig *g* – Mein erstes mit 25, Zwillinge mit 27, mit 32 nochmal eins und einen Nachzügler mit 38. Es sind alles wundervolle Kinder und jeder geht seinen Weg. Ich bin voll Stolz!

  35. Ich habe das erste Kind mit 28 bekommen. Dann hatte ich verschiedene gesundheitliche Probleme, so dass an eine zweite Schwangerschaft nicht zu denken war. Als ich Mitte 30 war, haben wir versucht, wieder schwanger zu werden und es hat nicht geklappt. Schließlich haben wir mit Hilfe einer IVF unser zweites Kind bekommen als ich fast 37 war. Jetzt bin ich froh, dass das zweite auch schon ein Schulkind ist. Es wird also bei zweien bleiben!

  36. Sehr interessant 😉

    Ich habe Nummer 1 mit 36 bekommen – ganz natürlich und ziemlich schnell nach dem Absetzen der Pille. Das ist allerdings erst knappe 3 Monate her. Also mal schauen was da noch so kommt. Ob ich mehr als das eine Kind will, weiß ich jetzt ehrlich gesagt noch nicht.

  37. Kind 1 mit 32,5; Kind 2 mit 34; Kind 3 mit 36;
    Ich bin 44 und bin stolz auf meine 3. Ich hätte gerne mein 4 Kind bei mir, dann wäre es perfekt gewesen.

  38. Tochter 1 bekam ich mit 30, Tochter 2 mit 32. Für uns war das optimal. Ich bin Lehrerin und für mich stand nie zur Debatte, während des Studiums oder kurz nach Ende des Referendariats Kinder zu bekommen – zumal ich da meinen Mann noch nicht kannte 😉 Nach einem Jahr Elternzeit fing ich stundenweise wieder zu unterrichten an, Ehe nach 2 Schuljahren die Kleine zur Welt kam. Sie wird jetzt zwei und ich arbeite seit April wieder Vollzeit – und ich geniiiiiiieeeeeeße es.

    Wir sind durch mit der Familienplanung und genießen das Leben mit unseren Mädels.

    LG aus Bayern von Steffi

  39. Meinen ersten Sohn bekam ich mit 19, meine Tochter mit 26, der zweite Sohn kann mit 29 und der dritte Sohn mit 33. Liege wohl vom Alter her gut in der Statistik. Finde aber, dass mit 31 anfangen absolut nichts für mich gewesen wäre. Bin jetzt 34 (meine behauptete 29 glaubt man mir immer), aber aufgrund der dummen Kommentare deckt bei uns keiner über ein fünftes Kind nach.

  40. Also mein 1 Kind mit 23 2 Kind mit 24
    3 Kind mit 33 und Nummer 4 im Bauch da bin ich dann noch 34.
    Wollte eigentlich immer nur 2 aber dann mit 4 ist Schluss.

  41. Wir sprengen die Statistik glaube ich ziemlich… geplant waren null Kinder, geworden sind es vier und ich bin immernoch von Zeit zu Zeit traurig, dass es dabei bleiben wird.
    Kind eins kurz vor meinem 34. Geburtstag
    Kind zwei kurz vor meinem 36. Geburtstag
    Kind drei kurz nach meinem 38. Geburtstag
    Kind vier kurz vor meinem 40. Geburtstag.
    Ich bin noch voll im Kleinkindmodus, die Jüngste ist eben erst eins geworden. Eins mehr hätte ich wohl gerne noch gehabt, aber wir sind ja nunmal nicht bei wünschdirwas und die Bande ist auch so Aufgabe genug.

  42. Eigentlich passe ich voll in die Statistik. Wir wollten immer mehrere Kinder. Er 2, ich 3. Wir haben mit 23 unseren Sohn bekommen. Und jetzt? Jetzt bleibt es dabei. Wir sind beide weit entfernt von einem erneutem Kinderwunsch und so glücklich und zufrieden und planen unsere nächsten Jahre auch dementsprechend..

  43. Ein Kind mit 29, und dabei bleibt es auch. Auch wenn ich mir den Rest meiner fruchtbaren Zeit Fragen anhören muss wann/ob das zweite kommt und danach ob ein zweites nicht geklappt hat…

  44. 1. Kind mit 26, ein Wunschkind, das ein Jahr zu früh kam, mitten im Studium – andere würden sagen, ein Unfall, aber das ist es definitiv nicht – denn wir wollten Kinder, nur noch nicht zu dem Zeitpunkt. Dann sollte 3 Jahre später ein Geschwisterchen folgen, aber dann war immer was, warten auf den Festvertrag, warten auf den Kauf einen eigenen Hauses, erstmal dort ankommen. Dann mit 31 die Planung angegangen – leider eine kleine Geburt in der 14. Woche. Doch schonh 3 Monate danach – wieder nicht zu diesem Zeitpunkt gewollt, kündigte sich das 3. (oder 2.?) Kind an, mit 32 also zum 2. Mal Mama geworden. Mein Mann wollte 2, ich 3 – irgendwie hat unser Sternchen ermöglicht, dass wir beide das bekommen haben, was wir uns wünschen. Denn auch ich fühle mich jetzt komplett mit 33, 2 Kindern + einem im Herzen <3

  45. mein erstes Kind bekam ich mit 24 Jahren – Nr. 2 kam dann 19 Monate später und Nr. 3 weitere 18 Monate später. Heute bin ich 53 und stolz auf meine Söhne. Zur Oma haben mich alle 3 noch nicht gemacht

  46. Das erste mit 33 und das zweite mit 36 und Schluss. Und ich bin glücklich damit. Jetzt bin ich 50, die Mädels sind „aus dem gröbsten raus“, aber es ist immer noch spannend, immer noch nervenaufreibend. Ich sage nur: Pubertät 😉

  47. Meine Große bekam ich mit 25 – kein Mensch in meinem Umfeld hatte Kinder, keiner plante überhaupt Kinder zu haben, ich fand die Zeit auch rückblickend wunderbar, völlig unbedarft und sehr frei bin ich ans Kind aufwachsen lassen ran gegangen. Der Junior kam als ich gerade 28 war. Ein tolles alter: inzwischen hatte mein Umfeld wenigstens Lust was mit Kindern zu machen, auch wenn die Babies immernoch rar gesäht waren. Dann war erstmal Schluss. Alleinerziehend mit Baby und 2,5 Jähriger ist nicht dazu gemacht über die weitere Familienplanung nach zu denken. Man organisiert und wirtschaftet eigentlich immer am Rande von finanzieller, gesundheitlicher und nervlicher Belastungsgrenze. Dennoch, genossen habe ich die Zeit zu dritt. Dann kam mit hart erarbeitetet neuen Job auch der Herzmann in unser Leben und so war mit 33 auf einmal der Minimensch nicht nur ein Thema, sondern auch bald das 5. Familienmitglied.
    Für mich also eher ein Thema der Lebensphase, als der Statistik.

  48. Erstes Kind mit 22 u.nun unsere kleineEinschleicherin mit 38, unsere 4. Tochter,7 Wochen alt.Wie mit Einschleicherin angedeutet, nicht geplant aber glücklich das sie da ist😃.

  49. Ich Sprenge wohl die Statistik.
    Wir haben angefangen als ich 24 war. Auf unserem Weg hatten wir viele künstliche Befruchtungen, vier Fehlgeburten und jetzt, wo ich 31 bin ein Baby, ein Einzelkind, da wir das ganze nie wieder erleben wollen.

  50. Erstes Kind mit 24, zweites mit 27, drittes mit 31, viertes mit 33, fünftes mit 49 😀 Und für alle, die jetzt anfangen nachzurechnen: Nachdem unsere 4 groß waren, ich genug Zeit für den Job, Hobbys, Reisen hatte und abends auf dem Sofa saß und überlegte, dass ich für die Rente wohl doch noch zu jung sei und ob es das nun war….. starteten wir noch einmal ganz von vorn und nahmen ein misshandeltes Baby als Dauerpflegekind in unsere Familie auf. Soll ich euch was sagen? Es war die beste Entscheidung unseres Lebens. Wir haben viel Freude mit unserem Prinzlein. Er ist inzwischen 3 und ein richtiger Wirbelwind. Soviel zum Thema Statistik und wann man zu alt für ein Kleinkind ist 😉

  51. ich werde 35 und meine tochter wird 16 monate alt sein. ich möchte kein zweites. statistik stimmt 🙂 eigentlich möchte ich gerne noch ein zweites, aber ich fühl mich zu alt. deshalb bleibt mein kuppelinchen ein einzelkind.

  52. Zwei Kinder. Nr.1 mit 23 und nr. 2 mit 27. Ich bin fertig mehr will ich nicht. Liegt aber sicher auch dran das Kind 1. Fast bei der Geburt gestorben wäre und ich eine Schwangerschaftvergiftung hatte und bei kind 2. War ich durchgehen krank. Wenn ich schöne ss gehabt hätte wäre es vielleicht anderes …. wer weiß……

    Zwei mit 4 Jahren unterschied reiche. Lg

  53. Hi, ich bin jetzt 47 und habe meine Jungs mit 34 (2003), 39 (2009) und 41 (2011) Jahren bekommen. Ende 2012 war ich noch einmal mit Zwillingen schwanger, das hat aber leider nicht geklappt…

  54. Unser erster Sohn kam als ich 34 fast 35 war und der zweite kam als ich 40 war. Alles Prima auf „natürlichem“ Weg. Momentan ist der Kleine 9 Monate alt und ich habe im Moment kein Bedürfnis nach einem dritten Kind. Auch wenn die beiden absolut pflegeleicht sind. Naja, mal schauen ;o)

  55. Hey, da kann ich ja mal wirklich wortwörtlich alles unterschreiben!! Ich bin jetzt 40, habe meinen ersten Sohn mit 36 und meinen zweiten mit 38 bekommen. Früher habe ich mir immer drei Kinder gewünscht, doch dann kam ein 6,5 Jahre dauernder unerfüllter Kinderwunsch. Mit meinem ersten Sohn bin ich dann mit 35 durch eine IVF schwanger geworden, der zweite kam zwar nicht ungeplant aber doch sehr überraschend nach nur 5 Monaten Zyklus „von selbst“. Klar könnten wir theoretisch (wenn ich jetzt ganz schnell schwanger werden würde ;-)) noch ein drittes Kind bekommen, gibt ja genügend Frauen die mit 41 oder 42 noch(mal) Mutter werden – aber will ich das wirklich? Ich glaube nein. Auch wenns schwerfällt….. Allerdings merke ich schon dass ich nach 4 Jahren Muttersein immer mehr meine alten Freiheiten zurücksehne, meinen Beruf, Reisen etc…. die Kinder auch mal leichter bei den Großeltern abgeben zu können, mal wieder durchzuschlafen….. na, ihr wisst schon 😉 Einen Nachzügler hätte ich mir eher noch vorstellen können als ein drittes Kind in so engem Abstand (mein Kleiner ist ja noch nichtmal 2), aber anders wäre bei uns ja ein drittes Kind gar nicht mehr möglich.
    Einerseits bin ich natürlich sehr froh darüber überhaupt ein Kind zu haben, danach sah es jahrelang gar nicht aus, und jetzt sogar ZWEI!!!! Trotzdem nagt es schon an mir dass das Schicksal uns so lange hat warten lassen und uns so quasi gar nicht mehr die Wahl gelassen hat….

    Dazu kommt dass ich zwei Jungs habe – nicht dass ich schon immer ein Mädchen hätte haben wollen, aber ich hätte gerne beide Geschlechter gehabt (egal in welcher Anzahl jeweils) weil ich es total spannend gefunden hätte beide Geschlechter aufwachsen zu sehen, wie sie aussehen, die Unterschiede und Ähnlichkeiten, wie wäre ein Mädchen im Gegensatz zu meinen (ziemlich anstrengenden ;.-)) Jungs gewesen?
    (aber natürlich könnte das dritte Kind wieder genauso gut ein Junge werden 😉 Und – ohje, falls es sogar Zwillinge werden würden????! )

    Von unserer IVF hatten wir noch 2 befruchtete Eizellen übrig, die haben wir nun nicht mehr weiter kryokonservieren lassen.

  56. Ich habe Nummer 1 mit 31, Nummer 2 mit 33 und Nummer 3 mit 36 bekommen. Jetzt bin ich 37. Wir wollten immer mindestens 4 aber wer weiß…. Die Schwangerschaft und die stillzeit von Nummer 3 waren viel anstrengender als die von Nummer 1. Ichbewusstsein gerade Licht am Ende des Tunnels – nach dem ersten Jahr der kleinsten…. Kann mir sehr schwer vorstellen wieder von vorn zu beginnen. Aber für die Kinder wäre es doch toll… So viele Geschwister zu habe!

  57. Hallo interessanter Blog!
    Ich gehe anscheinend in der Statistik mit!
    Ich habe mein erstes Kind mit 25 Jahren bekommen und auch noch einen Jungen wie wir uns es immer so vorgestellt hatten!
    Mit 30Jahren kam dann unser 2.Kind zur Welt wir dachten ein Mädchen wäre jetzt super,geboren wurde unser 2.Junge!😎Nun ja ein Versuch dachten wir könnten wir noch wagen -ein rosa Traum-…mit 33 Jahren bekam ich unser 3.Kind ein Jungen!!
    Wir sind stolz auf unsere Rabaucken…Keine Frage!Den „rosa Traum“ lebe ich allein aus!
    Aber wer weiß was in paar Jahren ist man soll nie nie sagen!!!😃

  58. Ich habe immer gesagt ich bekomme mit 30 mein erstes und mit 35 mein letzten Kind. Mehr so zum Spaß…
    Tatsächlich ist es genau so gekommen. Das erste mit 30, das zweite mit 32 und das dritte mit 35.
    Ein viertes wird es (zumindest geplant) nicht geben. Ich bin vollkommen lücklich mit meinen drei, wusste aber sofort nach der Geburt von Kind Nr. 2 dass das noch nicht das letzte gewesen sein kann.

    Lg Majo

  59. Ich passe sowieso in kaum eine Statistik, haha.
    Wir haben 13 Jahre nicht verhütet und kein Kind bekommen, dann sollte nach der nächsten Periode mit Hormonbehandlung beginnen, doch dann wurde ich doch „schnell“ vorher schwanger, haha, damals war ich 37, genau 3 Jahre später kam Kind 2 geplant geliebt und passt in die Statistik denn sie hat das Down Syndrom. Die wenigsten Kinder mit Down syndrom bekommen heute die Spätgebärenden, denn die werden „gefunden“ und kommen nicht zur Welt. Inzwischen hat sich unser Leben soweit „normalisiert“ dass ich eigentlich auch gerne ein 3. Kind gehabt hätte, doch nicht in meinem Alter von …. ich gehe auf die 50 zu, da muss man echt keine kinder mehr in die welt setzen, tztztz und ich könnte es übrigens auch nicht mehr, von heute auf morgen…. war ich alt

  60. Ich war knapp 25 bei meiner ersten Geburt 2014 und erwarte in 3 Wochen Kind Nummer 2 (mit 27 also). Derzeit fühlt es sich ganz und gar nicht nach meiner letzten Schwangerschaft an. Auch der Mann wäre für noch mehr Kinder zu haben. Aber jetzt werden wir erst mal sehen wie das Leben so zu viert ist.

  61. Ich war beim ersten 20, beim zweiten 23, beim dritten 30 und beim vierten 38.
    Wenn es nach Freund geht, kommt noch eins.
    ich schwanke.. 🙂 wollten immer viele Kinder, aber ich werd ja auch nicht jünger und bin innerlich zerrissen….
    Ich hab die letzte Schwangerschaft als „das letzte Mal“ intensiv genossen, genau wie die Geburt und es war einmalig, schwer zu beschreiben gerade, dennoch kommen ab und an die Sehnsüchte hoch…na, wer weiss 🙂

  62. Hi
    Mit 33 kam unser 1. Kind zur Welt mit 37 Jahren bekam ich die Zwillinge.
    Damit passe ich in keine Statistik so wie ich verstanden habe. Macht auch nix. Es war genau richtig so.
    Schöne Grüße
    Hanbanni

  63. Als mein Sohn zur Welt kam war ich 27. Ich wusste schon früh, dass ich mal mindestens zwei Kinder, aber gerne auch drei haben möchte. Nun bin ich mit Zwillingen schwanger und werde 28 sein, wenn diese auf die Welt kommen. Ich dachte nicht, dass es so schnell wieder klappen würde, habe mich aber trotzdem schnell über das „zweite“ Kind gefreut, als ich von meiner erneuten Schwangerschaft erfuhr. Dass es diesmal zwei Kinder sind und ich bald einen ein jährigen Sohn plus zwei Babys haben werde, war natürlich eine noch größere Überraschung. Zwei Kinder im Abstand von einem Jahr stelle ich mir schon hart vor, ebenso zwei Babys auf einmal. Ich bzw. mein Partner und ich werden die Kombination aus beidem haben. Das ist dann wohl die Meisterklasse, aber auch das werden wir irgendwie zusammen schaffen 🙂

  64. Ich habe 4 Kinder. Beim ersten war ich 27 (fast 28), beim zweiten 30, beim 3. 33 und beim 4. 35 (fast 36) Jahre alt.
    Wenn man 4 oder 5 Kinder möchte, das erfasst die Statistik gar nicht… ist vllt. auch besser so….
    Für uns ist es perfekt so, obwohl die Sehnsucht nach Nr. 5 manchmal, ganz selten, da ist. 😀 (Nr. 4 ist erst 8 Monate alt.. ) 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.