DIY für eine Detektiv-Motto-Geburtstagsparty

Diese Woche wurde LadyGaga sieben Jahre alt. Aus Liebe zu seinem Kind tut man ja bekanntermassen so einiges – zum Beispiel eine Motto-Geburtstagsparty feiern (unsere erste!). Eine Detektiv-Party sollte es sein, da LadyGaga die «5 Freunde» und «Die drei !!!» so toll findet. Selten, aber es kommt vor: Ich präsentiere ein DYI für eine Detektivparty.

Einladungskarten

Schon die Einladungen waren ein Rätsel, das es zu lösen galt. Bei Tikkeltjes habe ich Freebies zum Herunterladen gefunden, die wir direkt als Vorlage verwendet haben:

fullsizerender
img_4892
Der Clou dabei: Zeitpunkt und Ort der Party mussten vom Empfänger freigerubbelt werden. Wir haben hierfür jeder Einladung ein 5-Rappen-Stück beigelegt. Ein Rubbellos kann man ganz einfach selbst kreieren: durchsichtige Klebefolie auf die zu verdeckende Fläche kleben, 1/3 Spüli, 2/3 Acrylfarbe mit Farbe nach Wahl mischen und dann mit Pinsel aufpinseln – trocknen lassen, fertig.

Schnitzeljagd

Für die Schnitzeljagd habe ich online gestöbert und mir Inspiration bei Madame Blanc, Die drei ??? Kids und Kindergeburtstags-Detektivparty geholt. Herausgekommen ist dieser Parcours:

Wir versteckten im Vorfeld eine Botschaft und (ganz wichtig) eine UV-Lampe im Backofen. Plötzlich klingelte die Backofen-Uhr. Die Aufregung war gross, als die Mädchen realisierten, dass das das Startzeichen für die Schnitzeljagd war.

img_5137
Die Botschaft:
img_5120
Nun musste fleissig ein Phantombild gemalt werden. Hier die Ergebnisse:
img_5168
Natürlich hat keiner gewonnen, weil alle Bilder so toll waren. Die Mädchen setzten sich auf dem Boden in den Kreis und bekamen eine Kiste übergeben. Darin war ein von meinem Mann selbstgemaltes Puzzle mit einem Bilderrätsel.
img_5164

Das leere Puzzle kann man im Bastelshop kaufen – oder selber aus Pappe herstellen. Mein Mann hat darauf einen Brief und einen Kasten gezeichnet. Der nächste Hinweis war also im Briefkasten zu finden!

Flugs zogen 8 Mädchen und ein kleiner Knopf (Copperfield) Jacken und Schuhe an. Wenn das morgens vor der Schule nur auch immer so schnell gehen würde…Im Briefkasten dann das Foto des Diebes und daneben ein leeres Feld auf dem Blatt:
img_5121
Die Mädchen liefen zunächst wie die Hühner vor dem Haus und ums Haus herum, bis ich ihnen den Tipp gab, das Blatt doch genauer anzusehen. LadyGaga nahm daraufhin aufgeregt die Lampe zur Hand, und da stand tatsächlich in Geheimschrift eine Botschaft: «Nicht schlecht, aber ich bin schneller!» Plötzlich entdeckte eines der Mädchen einen Kreide-Pfeil auf dem Boden. Hektik machte sich breit. Neun Kinder irrten herum und versuchten, weitere Pfeile zu finden. Am Ende landeten sie mit den Pfeilen beim Briefkasten des Nachbarn. Darin befand sich – der gestohlene Kuchen!

Nun war die Idee eigentlich, dass wir drinnen den Kuchen essen und danach mit der Schnitzeljagd weitermachen würden, aber die Kinder waren viel zu aufgeregt und wollten sofort weitersuchen. An Kuchen war jetzt bitte nicht zu denken! Also änderten wir das Programm ab und machten direkt weiter mit der Suche.

Wir spielten ein Merkspiel. Ich legte ca. 20 Gegenstände, darunter meinen Autoschlüssel, auf den Boden und sie mussten sich alle merken. Dann nahm ich den Autoschlüssel weg. Was im Nachhinein wohl zu auffällig war, denn sein Fehlen wurde sofort entdeckt. Ich übergab den Mädels also (snief) meinen Autoschlüssel. Sofort wurden alle Türen aufgerissen geöffnet und das Auto auseinandergenommen inspiziert. Im Kofferraum wartete das nächste Rätsel auf die Jung-Detektivinnen: ein Spielzeughandy und ein leeres Blatt. Auf dem Blatt stand im Geheimschrift: «Du musst jemanden anrufen!»

Alle stutzten, überlegten, aber keiner kam auf die Lösung. Das war doch ein Spielzeughandy, wie sollte das bitte gehen?! Und welche Nummer sollten sie anrufen? Es wurde lange und angeregt diskutiert und überlegt. Bis am Ende der Groschen fiel: Die Kinder mussten zum Haustelefon gehen.

Dort lagen verschiedene Notizzettel mit Rechenaufgaben für sie bereit. Aus den Ergebnissen konnten sie eine Telefonnummer zusammensetzen. Aufgeregt wählte LadyGaga die Nummer und war ganz verblüfft, als am anderen Ende der Leitung ihr Grossmami aus Südfrankreich am Telefon war. «Grossmami? Ja aber…. bist Du etwa der Dieb?! Das geht doch gar nicht! Wieso bist Du am Telefon?»

Meine Mutter war natürlich eingeweiht und lieferte LadyGaga den nächsten Hinweis: «Du solltest mal nachschauen, ob Deine Mami die Waschmaschine gut gereinigt hat.» Wehenden Schrittes drückte mir LadyGaga eilig den Hörer in die Hand, und ohne weiteres Grusswort rannten neun hysterische aufgeregte Kinder in den Keller und ich konnte meine Mutter sozusagen noch telefonisch schnell grüssen.

In der Waschmaschine fanden sie eine Zahnbürste. Schnell war klar: Das nächste Rätsel ist im Badezimmer im ersten Stock (das im Übrigen den ganzen Nachmittag verschlossen gewesen war und die Kids kirre gemacht hatte. Was war da bloss drin?!) Im Badezimmer dann die Überraschung:
img_5128
Jedes Mädchen musste sich einem Agenten gleich unter und über dem roten Faden durchhangeln, ohne die Glöckchen zu berühren. In der Dusche fanden sie dann eine blaue Glasflasche mit einem Zettel drin. Auf dem stand in Geheimschrift drauf: «Das Zimmer Deines Bruders». Und dort fanden sie dann versteckt im Bett: das fehlende Geschenk – eine 5-Freunde-DVD.

Als klar war, dass sie nun den Film sehen durften, war der Jubel gross. Leider nicht bei allen: Zwei Mädchen wollten den Film auf gar keinen Fall sehen, da sie Angst hatten. Damit hatte ich nun wahrlich nicht gerechnet und ich musste ein Parallelprogramm aus dem Zauberhut ziehen, da die anderen sechs Mädchen (plus Copperfield!) unbedingt den Film sehen wollten und empört darauf beharrten. Mit den Nicht-TV-Kindern machte ich dann also spontan in LadyGagas Zimmer Origami und wir spielten ein Brettspiel. Wobei die Mädchen immer wieder zu ihren Freundinnen flitzten, um dann neugierig doch ein bisschen etwas vom Film zu sehen, bis es ihnen wieder zu unheimlich wurde. Tja, das ist sie also, die unbekannte Königsdisziplin bei Kindergeburtstagen: für unterschiedliche Kinder unterschiedliches Programm kreieren. Puh!!! Zum Glück waren wir zwei Erwachsene und konnten uns aufteilen.

Was meint ihr, wie lange hat diese Schnitzeljagd (ohne Film) gedauert? Nur sechzig Minuten!!! Man hätte sicher auch noch eine Jagd durch das Dorf machen können, zum Schulplatz oder zur Post etc. Aber mit acht Siebenjährigen und einem Zweieinhalbjährigen war uns das zu anstrengend. Der Fantasie sind aber keine Grenzen gesetzt. Ein Muss: Geheimstift, der rockt die Bühnen! LadyGaga hat ihren heute mit in die Schule genommen (und sich stolz die Hand damit angemalt, juhe! Nicht.)

Goodies und Tralala

Flugs waren die vier Stunden um. Als Goodie erhielt jedes Mädchen einen Geheimschriftstift mit Lampe. Diese kann man online bestellen. Ich habe meine bei Tambini gekauft, einer Seite, die mir Sarah von Mamas Kind empfohlen hatte.

Deko? Gibt es natürlich auch für Detektivpartys und ist online einfach auffindbar. Wir haben da aber keinen Schnickschnack gemacht, die Schnitzeljagd war aufwändig genug und Deko wird eh nur weggeworfen. Es gab auch «nur» eine Fertigmuffin-Mischung für kleine Törtchen. Nur der Marmorkuchen war nach einem Originalrezept von meinem Ehemann selbst gebacken. Copperfield war das Wurst, er ass sich lieber einmal quer durch alle Törtchen durch.
img_5175
Zum Ende der Feier besuchte uns dann der Dieb noch schnell, um Hallo zu sagen und dass er es nicht böse gemeint hatte. Es war natürlich mein Mann. Das erleichterte Gelächter war gross.

img_5099

 

So, das war’s mit unserem Kinder-Detektiv-Geburtstag 2016. Und ich bin platt und brauche jetzt Urlaub.

6 Gedanken zu „DIY für eine Detektiv-Motto-Geburtstagsparty

  1. Das hört sich nach einem ganz tollen Geburtstag für deine Tochter an und ist eine schöne Abwechslung zu den ganzen Prinzessin irgendwas Feiern, denen ich beiwohnen durfte…

  2. Oh, dass klingt nach einer Feier die bestimmt noch lange im Gedächtnis bleibt. <3
    Ich habe ja auch schon einige Moto-Partys hinter mir (& bestimmt noch vor mir), aber um ne Schnitzeljagd bin ich zum Glück immer rum gekommen, bin dafür zu untalentiert.

    Lg Nicky

  3. Ich musste gerade so grinsen..
    fühlte mich einfach wieder zurück versetzt, in meine Zeit..
    wir haben ähnliches veranstaltet und die größte Gaudi..damals 😉
    Nun, bin ich mal gespannt, wenn mein Kleiner mal so weit ist, was wir da
    so organisieren 👌🏼

    Liebe Grüße

    Yvi

Kommentar verfassen