1000 Fragen Teil 10: Fragen 181-200

Mittlerweile ist die Beantwortung der 1000 Fragen ein festes Ritual für mich geworden. In Teil 10 hat es wieder ein paar ganz wunderbare Fragen dabei.

181. Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden?

Ich habe Geschichte studiert, um in frühere Leben einzutauchen. Wer mich kennt, weiss dass ich nach Versailles an den Hof des Sonnenkönigs gehöre.

182. Wie egozentrisch bist du?

Mit Geburt der Kinder verliert man das. Man merkt, dass sich das Leben nicht nur um einen selbst dreht, da sind die Kinder, die so viel wichtiger sind als das eigene Leben. Von daher: Ich bin überhaupt nicht mehr ego-zentrisch. Aber ich schaue zu mir.

183. Wie entspannst du dich am liebsten?

Aktuell beim Lesen und beim Puzzeln. Ich lese gerade Band 4 der Outlander-Saga und puzzle ein 1000-Teile-Puzzle, bei dem mir meine Kinder (beide!) immer wieder mal helfen. Ist das nicht cool?! Ich bin so stolz auf Copperfield, der schon so kleine Teile zusammenfinden kann.

184. Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Das Gefühl war der stete Begleiter meiner Kindheit und Jugend. Heute dreht sich (40 sei Dank) nicht mehr alles ums Dazugehören-wollen bzw. müssen. Aber ja, ich kenne das Gefühl auch heute noch. Wer nicht?!

185. Worüber grübelst du häufig?

Das kann ich nicht spezifizieren, ich bin prinzipiell ein grübelnder Mensch, denn ich denke gerne nach.

186. Wie siehst du die Zukunft?

Mein Motto ist immer noch «The best is yet to come».

187. Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?

Wir haben uns in einer Disko kennengelernt.

188. Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?

In meinem Gesicht spiegelt sich deutlich meine Mutter wieder. Ich mag das, sie ist eine tolle Frau.

189. Wie verbringst du am liebsten deine Abende?

Vor dem TV mit meinem Mann, bloggend oder arbeitend am PC. Ich mag es aber auch sehr, wenn mein Mann und ich uns gemütlich unterhalten, wenn die Kinder im Bett sind. Früher, als Tweenie, war ich am Wochenende und auch unter der Woche abends oft unterwegs. Heute schätze ich die Ruhe zuhause.

190. Wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Sehr! Ich könnte das alles auch alleine wuppen, bin aber froh, dass ich es nicht muss.

191. Ergreifst du häufig die Initiative?

Ja. Meistens geht mir alles zu langsam und dann ergreife ich eben die Initiative. Ich bin eine Macherin. Gleichzeitig bin ich ein hoffnungslos fauler Sack und kann dem Wäscheberg beim Wachsen zusehen.

192. An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?

Als ich Kind war, hatten wir viele Haustiere (nicht alle gleichzeitig): einen Wellensittich, Fische, eine Ente, zwei Hunde, ein Chinchilla. Als Erwachsene hatte ich nie mehr Haustiere. Als Allergikerfamilie ist das einfach schwierig. Wem mache ich was vor: Ich habe schlichtweg keine Zeit, auch noch für ein Haustier zu sorgen.

193. Hast du genug finanzielle Rücklagen?

Nein. Ich lebe im Hier und Jetzt. Das ist bestimmt gefährlich, aber dafür leiste ich mir schöne Sachen, fahre in Urlaub. Ich arbeite hart und will JETZT davon profitieren.

194. Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst?

Ich denke nicht. Aber solange die Kinder zuhause wohnen, bleiben wir sicher da.

195. Reagierst du empfindlich auf Kritik?

Ich nehme mir Kritik sehr zu Herzen und bin todunglücklich darüber.

196. Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?

Nein, nicht dass ich wüsste.

197. Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?

Vermutlich nicht Zeit genug, denn ich brauche viel Zeit für mich. Aber ich nehme mir die Zeit immer wieder mal.

198. Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht?

Über Sheldon in «The Big Bang Theory». Ausserdem zusammen mit Martin von Pokipsie bei der Organisation der Swiss Blog Family letzte Woche.

199. Glaubst du alles, was du denkst?

Eine sehr spannende Frage. Nein, ich glaube nicht mehr alles, was ich denke, denn ich habe zum Beispiel festgestellt, dass ich schon soo überzeugt von etwas war und sich dann herausgestellt hat, dass sich mir etwas ganz falsch eingeprägt hat. Als wäre die Festplatte falsch beschrieben worden. Ich traue meinen Gedanken nicht mehr prinzipiell, denn wir können uns auch selber täuschen.

200. Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?

Spontan fällt mir da eine Halloween-Party ein, die ich als Single um 2002/2003 herum veranstaltet habe. Nach Mitternacht sind wir als Truppe von mir zuhause weg und in eine bekannte Schwulenbar bei mir in der Nähe, wo wir dann die restliche Nacht durchgetanzt haben. Das Highlight: Mein damals schon Ex-Lover knutschte heftigst mit einem Mann rum, wusste das aber eine Woche später nicht mehr. Ja, es war eine wilde Nacht.

 

Weitere Antworten gibt es wie immer bei Pinkepank.

 

So, und jetzt eine Frage an euch: Was meint ihr, warum hatten wir eine Ente?

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Ein Gedanke zu „1000 Fragen Teil 10: Fragen 181-200

  1. Bin auch beim 4. Band! Werde bei meinem Lesetempo zurzeit (4 kids von 1 bis 7) wohl noch etwas brauchen 😀 Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen.

Kommentar verfassen