Nachhaltigkeit und Familienzeit im Skiurlaub – no stress im Tirol

[Werbung]

Nachdem wir letztes Jahr die Skiferien ausfallen liessen, war es diesen Januar endlich wieder soweit: Eine Woche Tirol stand auf dem Programm. Eingeladen wurden wir von René Föger, dem Inhaber des Familien Landhotel Stern in Obsteig am Mieminger Plateau in der Nähe von Innsbruck und Seefeld.

Das Besondere bei uns ist ja, dass ich eine Ski-Verweigerin bin, während mein Mann passionierter Alpin-Skifahrer ist, meine Tochter schon ganz passabel Ski fahren kann – und mein Sohn ein absolutes Greenhorn auf der Piste ist. Wie sollten wir das also alles unter einen Hut bringen? Nun, das Hotel Stern setzt auf Nachhaltigkeit und Familienprogramm, mit Alternativen zum Ski-Massensport. Ein Volltreffer!


Familienappartement XXL

Wir durften in einem grossen Appartement wohnen, was gerade im Winter angenehm ist. Die vielen Skihosen und Skijacken, Mützen, Schals und Handschuhe brauchen Platz zum Lüften – und wir natürlich auch. Die Kinder haben sich zudem ordentlich im Appartement-eigenen Garten ausgetobt.

Kinderbetreuung: Sternchen-Club

Ich bin ja ein Fan von Kinderbetreuungsprogrammen in den Ferien, denn so komme auch ich mal zur Erholung. Aber diesmal war es im Vorfeld irgendwie anders. Da ich nämlich meinen Berufsalltag auf den Kopf gestellt und aktuell auch unter der Woche wieder viel mehr Zeit für mich habe, freute ich mich einfach darauf, in den Ferien Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Ob sich das nicht mit dem Kinderbetreuungsprogramm des Hotels beissen würde? Mitnichten!

Kinder, die nicht in die Skischule gingen, konnten morgens betreut werden. Das war für uns nicht von Interesse. Am Nachmittag gab es dann an drei von fünf Nachmittagen ein Familienprogramm: gemeinsames Rodeln vom Lehnberg, eine Kutschenfahrt von Mieming zum Hotel und eine Familienwanderung mit den Hotel-eigenen Ponys. Von diesem Programm haben wir leider nur die Kutschenfahrt mitgemacht, da wir in den anderen Zeitfenstern schon anderweitig verplant waren. Aber was war die Kutschenfahrt für ein Traum!!! Es ging unter anderem durch den Wald, ich kam mir vor wie Aschenbrödel.

Meine Tochter wollte zudem unbedingt alleine am Waldnachmittag teilnehmen: Wanderung durch den Wald, Verteilen von Vogelfutter, Hügel runterrutschen, Schneemänner bauen, Schnee bunt einfärben. Am nächsten Tag ging sie dann zusammen mit ihrem Bruder noch zur Schatzsuche – immer draussen im Schnee. Was gibt es schöneres, als die Kinder nach zwei Stunden mit roten Backen und strahlenden Gesichtern in Empfang zu nehmen?!

Das Programm abends war dafür eher überschaubar. Hier hätte ich mir mehr gewünscht, um jeweils in Ruhe mit meinem Mann essen zu können, während die Kinder betreut sind. Leider gab es nur an einem Abend ein Kinderabendessen, ausserdem war nach dem Essen ab 19.45 Uhr einmal Kino und einmal Bingo angesagt. Aber auch hier ist die Philosophie des Hauses wieder sehr familienförderlich – da das gemeinsame Essen Familienzeit pur ist. Und so haben wir die «freien» Abende besonders genossen.

Schneeprogramm

Ich habe viel Zeit mit den Kindern und dem Mann im Schnee verbracht. Family time! Ich hätte aber auch via Hotel zum Beispiel einen Langlauf-Schnupperkurs, eine Schneewanderung oder eine Sonnenaufgangstour machen können. Stattdessen war ich mehr denn happy, mit den Kindern auf dem Grünberg zu rodeln, wenn sie nicht gerade in der Skischule waren.

Die Rodelstrecke ist im Sommer eine Waldstrasse, also breit und nicht zu steil. Es war so schön, durch den Wald zu rutschen! Zum Aufstieg gab es sogar einen Zauberteppich. Ich unsportliches Gemüse bin ja sonst oft schon k.o., bevor die Schlittelfahrt überhaupt angefangen hat.

Überhaupt ist der Grünberg perfekt für die Kleinsten: Das kleine Skigebiet mit Schneegarantie ist übersichtlich und ausgestattet mit Zauberteppichen, Schlepplift, Rodelbahn, Schnee-Spielplatz und Gasthof. Uns stand eine grosse Premiere bevor, die Copperfield schon Tage zuvor nervös machte. Er sollte zum ersten Mal auf Skiern stehen.

Zunächst lösten wir für ihn nur einen Tagesskikurs, da wir ja nicht wissen konnten, wie es ihm gefallen würde. Nach den zwei Skistunden an Montag war klar: Der Junge gehört auf die Bretter. Also waren beide Kids von Montag bis Freitag von 10-12 Uhr in der Skischule. Somit kein straffes Tages-Programm, sondern viel Familienzeit inklusive. Auf Wunsch wurden die Kinder von den Betreuerinnen des Sternchen-Clubs nach dem Unterricht mit dem Elektro-Auto abgeholt, so dass eine durchgehende Betreuung bis 16 Uhr gewährleistet war. Zeit genug, um als Eltern selber mal auf die Piste zu gehen – oder in unserem Fall Freunde in Seefeld zu besuchen, das nur eine halbe Stunde von Obsteig entfernt ist.

Nachhaltigkeit

Mit dem Alter beschäftigt mich Nachhaltigkeit immer mehr. Was können wir im Alltag dazu beitragen, die Abfallmenge zu verringern und Ressourcen sinnvoll einzusetzen? Überrascht hat mich hier das Konzept des Hotels Stern: «I schaug auf Di, Du schaugsch auf mi.» Auf spielerische Art mittels Klima-Spiel werden die Gäste dazu ermuntert, genussvoll etwas Gutes für das Klima und die Natur zu tun, indem zum Beispiel im Restaurant regionale Produkte und Menüs bevorzugt werden, zur Verfügung gestellte Wasserflaschen immer mit Quellwasser nachgefüllt werden, der ÖV statt des Autos benutzt wird. Besonders gefallen hat mir, dass man auch auf die tägliche Zimmerreinigung verzichten konnte. Ich wundere mich ja eigentlich eh, warum im Hotelzimmer alles jeden Tag gereinigt werden muss. Zuhause putze ich auch nicht täglich das Klo. Stattdessen ist im Hotel immer Stress, die Kinder aus dem Zimmer zu kriegen, damit das Zimmermädchen die Betten beziehen kann. Wir haben in den Ferien diesmal bewusst darauf verzichtet und das Zimmer nur jeden zweiten Tag reinigen lassen. Und die Handtücher lassen wir seit Jahren eh nur wechseln, wenn sie wirklich schmutzig sind. Auch ins Auge gestochen sind mir die Strohhalme im Hotel, die nachhaltig und eben nicht aus Plastik sind.


Es ist wie so oft im Leben: Es sind die kleinen Dinge, die zählen.

Also: Wenn ihr keine durchgetakteten Familien-Skiferien machen wollt, sondern viel entspannte Zeit mit euren Lieben im Schnee mit traumhafter Kulisse verbringen wollt, dann seid ihr im Hotel Stern in Obsteig im Tirol genau richtig!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.