Mit dem Postauto nach Bad Schinznach

[Werbung]

Ausflugsziel gefällig? Im Januar sind wir mit dem Postauto nach Bad Schinznach gefahren, wo wir einen gemütlichen Tag im Aquarena Fun verbrachten. Schliesslich liebt mein Sohn Bus fahren! Heute erzähle ich euch davon und gebe nützliche Tipps.

Postauto Bahnhof Brugg
Das Postauto 368 fährt von Brugg nach Bad Schinznach.

Postauto: der Weg als Erlebnis

Mit dem Postauto gelangt man bekanntlich in der Schweiz auch an Orte, von denen man dachte, es gibt sie gar nicht – #switzerlandunlimited ist die Devise! Da ich nun bekennende Nicht-Skifahrerin bin, war klar, dass ich für Postauto lieber das Winterplauschprogramm abseits der Piste vorstelle. Ich bin halt einfach der Chill-and-Spa-Typ. Wenn es euch wie mir geht, dann ist Bad Schinznach das ideale Ausflugsziel für euch – und mit dem Postauto eben ganz einfach erreichbar, denn der Bus hält genau vor dem Eingang!

Postauto Station in Brugg
Ab Brugg verkehren mehrere Postautos, hier im Bild der Bus nach Bad Schinznach.

An einem Sonntagmorgen machten wir uns also auf den Weg. Mit dem Zug fuhren wir bis Brugg AG. Von dort aus ging es mit dem Postauto (fährt am Samstag und Sonntag alle Stunde, unter der Woche alle halbe Stunde) nach Bad Schinznach. Das klingt sehr exotisch und exklusiv, liegt aber nur 10 Minuten Fahrt vom Bahnhof Brugg entfernt. Gar nicht so kompliziert, oder? Ich bin sehr froh, hat das Postauto so ein gutes Verkehrsnetz in der Schweiz. Als ich auf Instagram die Story zu unserem Ausflug gepostet habe, wurde ich von einer deutschen Leserin gefragt, was denn ein Postauto ist? Ein Bus? Erst da wurde mir klar, wie selbstverständlich das «Dü-Da-Do-Poschtauto» für uns Schweizer ist. Es gehört zur Schweiz einfach dazu. Das Postauto ist ein Stück Schweizer Geschichte, das es erfolgreich ins 21. Jahrhundert geschafft hat. Unvergessen ist für mich zum Beispiel unsere Maturreise in den 1990ern, als wir mit einem historischen Postauto nach Korsika fuhren und dort eine ganze Woche mit dem Bus unterwegs waren.

Warum Bad Schinznach

In Bad Schinznach wurde vor rund 500 Jahren eine heisse Schwefelquelle entdeckt. Seither ist Bad Schinznach ein Kurort. So sind dem Thermalbad heute auch eine Rehabilitationsklinik und ein Hotel angeschlossen.

Das Aquarena ist für mich ein ideales Schlecht-Wetter-Programm. Je mieser das Wetter, umso schöner ist es im Aussenbereich des Bads, denn die warmen Quellen machen das Spassbad zu einem Dampfbad: Der Körper ist im angenehm temperierten Wasser, der Kopf ist vielleicht im Schneegestöber oder im Regen, zumindest aber in der Kühle. Ich liebe ja besonders die grossen Sprudel-Liegewiesen. Wenn ich mir eine Auszeit nehme (was immer wieder mal vorkommt), gehe ich nach Bad Schinznach und lege mich eine Stunde auf die Liegewiesen im Wasser und lasse den Kopf quasi durchspülen. Das tut so gut und ist gerade bei leichtem Regen sehr entspannend.

Bad Schinznach Aussenpool
Der Aussenpool dampft – rechts im Bild sieht man die Grottenrutsche mit kleinem Wasserfall..

Nun sind die Liegewiesen für die Kinder nicht der Hit, die wollen toben und nicht ruhig liegen. Und dafür gibt es in Bad Schinznach genug Möglichkeiten im Wasser. Nebst unzähligen Düsen, Sprudelquellen, Whirlpools, einer Grottenrutsche etc. gibt es zum Beispiel auch ein Flussbad. Nicht nur die Kinder, auch wir Eltern hatten einen Riesenspass, uns im Flussbad gegenseitig zu verfolgen und Fangis zu spielen – wohlgemerkt Copperfield noch mit Schwimmflügeli und in Begleitung eines Elternteils. Sicherheit geht im Wasser einfach vor.

Programm mit und ohne Kinder

Wer es etwas ruhiger möchte, kann einen Eintritt im Thermi-Spa dazu buchen. Das ist der exklusivere Teil des Thermalbads, in dem es ebenfalls Schwimmbecken und Sprudelliegewiesen gibt, Kinder aber keinen Zutritt haben.

Thermi Spa
Ausblick von der Terrasse auf den exklusiven Thermi-Spa-Bereich

Angegliedert sind hier ein Spa-Behandlungsbereich sowie diverse Saunen. Meine Empfehlung: Ein Elternteil kauft ein Ticket für den Spa-Bereich (gültig auch für das Aquarena), der andere nur für das Aquarena mit den Kindern. Zwischenzeitlich wird der Badge unter den Eltern getauscht. So kann sich immer mal ein Elternteil zur Entspannung zurückziehen oder eine Massage machen lassen, während der andere Elternteil im Spassbad mit den Kids ist. Beide Teile des Bades sind durch Badge-Schleusen verbunden. Toll ist auch der Preis: Im Familien-Special kostet der Eintritt für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder für anderthalb Stunden im Aquarena Fun 50 Franken.

Die Öffnungszeiten sind lang: Montag bis Sonntag von 08.00-22 Uhr. Aber habt ihr schon einmal Mondscheinbaden ausprobiert (ich schon!)? Jeden 1. Freitag im Monat von Oktober bis April hat das Thermalbad zusätzlich von 22.00-01.00 Uhr geöffnet. Es gibt dann sogar Apéro-Häppchen an einer Cüpli- und Saftbar, die im Preis inbegriffen sind. Viel wichtiger aber: Es ist extrem romantisch, nachts zu baden. Warum also nicht den nächsten Pärchenabend in Bad Schinznach verbringen?

Aquarena Busstation
Das Postauto verkehrt alle halbe Stunde nach Bad Schinznach.

Gewinnspiel

Ich darf heute unter meinen Leser*innen ein sensationelles Package verlosen:

  • 5 Gutscheine für einen Eintritt in Bad Schinznach (wahlweise 2 Stunden Bade- oder Sauna-Aufenthalt im Aquarena fun, im Thermi spa oder 1 Erstrunde auf dem Pitch&Putt, dem angeschlossenen Golfplatz) inkl. fünf PostAuto-Tageskarten. So könnt auch ihr bequem mit dem Postauto nach Bad Schinznach fahren

Was ihr dafür tun müsst? Schreibt in das Kommentarfeld hier auf dem Blog, wie im Winter euer Schlecht-Wetter-Programm aussieht. Wart ihr selber in dieser Saison schon in Bad Schinznach oder einem anderen Thermalbad in der Schweiz? Oder gefällt euch eher ein anderes PostAuto-Winterplauschangebot? Teilnahmeschluss ist der 31. Januar 2020, 23.59 Uhr. Der/die Gewinner*in wird unter allen Teilnehmenden ausgelost und hier auf dem Blog bekanntgegeben.

Pssssst, bei PostAuto gibt es aktuell übrigens noch einen weiteren tollen Winterwettbewerb und ihr könnt einen von 10 Gutscheinen im Wert von je CHF 500.00 für Reka-Ferien in der Schweiz gewinnen!

PS Wie ich mal mit meinem Kleinkind (also vor ewigen Zeiten…) in den falschen Bus einstieg und über eine Stunde verzweifelt in der Gegend rumdümpelte, lest ihr hier.

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

13 thoughts on “Mit dem Postauto nach Bad Schinznach

  1. Ja, Thermalbäder sind ein sehr willkommenes (wenn auch bei uns leider eher rares) Programm für kalte Wintertage.
    Da ich in den Bergen aufgewachsen bin, kenn ich es mit bis zu meterweise Schnee rund um das Bad herum. Das macht Riesen Spass.

    Für uns als Familie wäre das Paket top, da bin ich sofort dabei.

    In Schinznach war ich sehr viel zu Besuch als ich noch in Aarau lebte und bevor ich Familie hatte. Hatte viele Dates da ☺️

  2. Mein Mann und ich kennen nichts, auch bei schlechtem Wetter gehen wir immer raus und dies nicht ganz uneigennützig: Die Kids drehen durch, wenn sie einen ganzen Tag lang drinnen sind.
    In letzter Zeit sieht unser Schlechtwetterprogramm meist so aus:
    Vollgummianzug und Wanderschuhe anziehen, den Kleinsten auf den Bauch binden und dann los querfeldein druch den Wald. Im Sommer ist das wegen der vielen Vegetation viel schwieriger.
    Mein Grosser sucht dann jeweils das Haus vom Samichlaus… bisher erfolglos.

    Genau so gerne gehen die Kids in die Badi, das liegt uns Erwachsenen weniger, aber was macht man nicht alles den Kindern zuliebe (und in der Hoffnung dass sie dann doch irgendwann noch schwimmen lernen).

    Als typische ÖV Benutzer wäre es für uns ideal nach Schinznach Bad zu gehen, alles was per ÖV nicht erreichbar ist fällt nämlich meist von der Liste weil das ewige montieren der Kindersitze im Mobility Auto auch nicht gerade witzig ist.

  3. Ein perfekter Winter-Schlecht-Wetter-Tag enthält bei uns…
    …einen ausgiebigen Brunch
    …einen Besuch im Kino, Museum, auf der Eisbahn oder im Thermal (Schinznach!)- oder Hallenbad
    …faulenzen und feines Essen fürs Gemüt (heute: Waffeln backen)

    Mit dem ÖV unterwegs zu sein, ist für unsere Kinder immer ein Erlebnis, weil wir im Alltag doch (zu) oft das Auto nutzen. Und wir nehmen dann auch gerne meine Schwiegermutter oder meinen Vater mit, für die wir die Tageskarten gut brauchen könnten.

  4. Ich bin nicht so der Schwimmbad Mensch, aber meine Kinder lieben es. Ich gehe lieber ins Thermalbad oder in die Sauna.
    Der Postbus klingt super. Mir war nicht bekannt, daß es sowas in der Schweiz gibt. Erinnert mich ein bißchen an die Hurtigruten in Norwegen.

  5. Thermalbad klingt nach perfektem Programm. Der Kälte mit warmem Wasser trotzen. 🙂 Ein anderes tolles (nicht nur) Winterprogramm ist bei uns der Atzmännig. Dort wird den Kindern auch im Winter nie langweilig. In Schinznach war ich noch nie. Umso grösser wäre die Freude bei einem Gewinn. Postautofahren ist auch bei meinen Kiddies hoch im Kurs. 😉

  6. Mein schlecht-Wetter, perfekter-Tag
    Ausschlafen
    Frühstücken mit meinen liebsten
    Spiele spielen
    In den Wald
    Uuuund ganz perfekt wäre ein Thermalbad besuch❤

  7. Als wir noch in Seldwyla lebten, waren mein Mann schon ein paar Mal in der Aquarena. Unser Schlechtwetter-Programm im Winter sieht meistens so aus, dass wir es uns vor dem Glotz—O-Phon bequem machen. Bei schönem Wetter sind wir dafür immer auf der Skipiste anzutreffen.
    So ein Eintritt in die Aquarena wäre perfekt für meinen Mann und mich, um mal wieder etwas als Pärchen zu unternehmen.

  8. Wenn wir unsere Kinder fragen bekommen wir eigentlich praktisch immer die selbe Antwort. Die sind so richtige Wasserratten. Ok, das haben sie vermutlich von uns. Deshalb sind wir auch öfters im Thermalbad in Schinznach. Aber ich muss ehrlich sein. Wir sind dann mit dem Auto unterwegs, weil es mit dem ÖV für uns ziemlich kompliziert wäre.
    So, nun hofft die ganze Familie Willi auf ganz viel Glück 🙂

  9. Bei Schlechtwetter packen wir vielfach die Spielkiste aus und spielen dann ein Spiel wie Monopoly oder Hotel. Die gehen Stunden und sind ideal.

    In diesem Bad waren wir noch nie. Klingt aber sehr verlockend zum testen.

  10. Ab und zu gehen wir auch nach Schinznach. Wir lieben das warme Wasser über alles. Vielen Dank für den super Bericht. Hat Spass gemacht ihn zu lesen.

  11. Vielen Dank an alle Teilnehmenden! Meine Tochter hat das Los gezogen, siehe aktuell in meinen Instastories. Gewonnen hat Martin Rechsteiner, herzlichen Glückwunsch!

  12. Tolle Fotos, sieht super aus. Macht Spass zum lesen und ich hoffe, dass die Corona-Auszeit bald um ist und wir als Familie dieses Bad testen können. Hebeds guet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.