1000 Fragen an mich selbst #21 / 22 / 23 – Ich war am Ende der Welt

407. Wann hast du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?

Mein Mann und ich sind beide Brettspiel-Fans, und wir treffen uns immer wieder mal mit Freunden oder Familie für einen Spieleband.

408. Bist du gut in deinem Beruf?

Ja. Das kann man so stehen lassen.

412. Was machst du, wenn du graue Haare bekommst?

Ich habe ja schon graue Haare!! Ich färbe die Haare immer wieder mal (Strähnchen), aber ich achte nicht auf jedes einzelne graue oder weisse Haar. Dafür sind es einfach schon zu viele. Das gehört jetzt wohl einfach zu meinem Gesamtpaket dazu.

418. Womit belegst du dein Brot am liebsten?

Momentan mit der selbstgemachten Erdbeer-Konfi – die ist echt jammi. Ansonsten mag ich Roastbeef als Belag.

423. Welchen Kinofilm hast du genossen?

Eigentlich jeden, weil ich mittlerweile viel zu selten ins Kino gehe. Und wenn doch, dann geniesse ich das sehr. Als junge Frau (boah klingt das grad ALT) bin ich jede Woche ins Kino gegangen. J.e.d.e. Woche.

424. Welches Brettspiel magst du am liebsten?

«Village». Da muss man seine mittelalterlichen Dorf-Figuren sterben lassen, damit sie in die Dorfchronik eingetragen werden. Ungewöhnliche Idee und sehr abwechslungsreich als Brettspiel – man stirbt quasi immer anders, so makaber das auch klingt.

427. Wann hast du zuletzt in ein Mikrofon gesprochen?

An der letzten Swiss Blog Family Konferenz im November 2017.

428. Hast du gelegentlich Freizeitstress?

Ja. Ich bin zurzeit sehr gestresst von allem, wie ich ja gerade erst gebeichtet habe.

429. Was sind die drei schönsten Ereignisse des heutigen Tages?

Ich nehme den gestrigen Tag:

  1. LadyGaga hatte einen Auftritt als gute Fee im Schultheater. Ich bin fast geplatzt vor Stolz.
  2. Die Lasagne meiner Schwiegermutter. Dafür würde ich morden.
  3. Nachmittags haben wir zusammen mit meinem Bruder und meiner Schwägerin ein Brettspiel gespielt: «Das Geheimnis der Abtei». Und zum ersten Mal hat LadyGaga mit uns mitgespielt. Das war echt lustig.

430. Machst du manchmal einen Mittagsschlaf?

Am Wochenende immer, unter der Woche nur am Mittwoch, wenn ich offiziell nicht arbeite.

433. Kannst du dich gut beschäftigen?

Mir ist nur selten langweilig, ich finde eigentlich immer eine Beschäftigung. Ich bin ja eher überbeschäftigt. Oder anders formuliert: Es fällt mir sehr sehr schwer, einfach NICHTS zu tun.

435. Wie voll ist dein Bücherregal?

Mittlerweile habe ich einen Kindle und lese dort viele Bücher, da schrumpft natürlich das Bücherregal. Trotzdem kaufe ich immer wieder mal Printcopies, ich bin ja schliesslich aus der Branche und Print ist nicht tot. Nichts kann ein schönes Buch ersetzen! Aber unterwegs ist es ganz praktisch, keine 1000-Seiten-Schinken (Outlander…!) mitschleppen zu müssen. Mein Bücherregal zuhause ist gestopft voll mit schönen Bildbänden, Weltliteratur, aber auch Schmökern.

356. Bist du mit deiner Handschrift zufrieden?

Njoa es geht so. Es kommt immer öfter vor, dass ich meine eigenen Notizen nicht mehr lesen kann, weil ich so in Eile war beim Schreiben /o\.

438. Wie oft am Tag schaust du in den Spiegel?

Morgens beim Zähne putzen und wenn ich mich schminke – aber nicht bei jedem Hände waschen.

440. Klickst du auf Facebook manchmal „Gefällt mir“, obwohl du anderer Meinung bist?

Garantiert nicht. Ein „Gefällt mir“ heisst „Gefällt mir“.

445. Was trinkst du an einem Tag vorwiegend?

Tee.

452. Worüber hast du vor kurzem deine Meinung geändert?

Dass Schweizer Blogs nicht politisch sind, womit ich falsch lag.

455. Welches Gesetz würdest du einführen, wenn du in der Regierung sitzen würdest?

Spontan: Ich würde Kitas staatlich subventionieren und zudem gesetzlich festlegen, dass jeder Arbeitende das Recht hat, seine Stellenprozente auf bis zu 60% (bei weniger Lohn) zu reduzieren, ohne die Stelle zu verlieren. Vielleicht geht das nicht und ist Quatsch, aber spontan ist mir das zum Thema Vereinbarkeit eingefallen.

456. Was würdest du mit einer Million Euro tun?

Ich würde einen Teil des Geldes in den Verlag investieren, einen Teil anlegen und einen Teil für Ferien ausgeben.

458. Was war deine weiteste Reise?

Auf der Hochzeitsreise waren wir in Patagonien in Südamerika. Ushuaia (südlichste Stadt Argentiniens) bezeichnet sich selbst als das Ende der Welt – ich war da.

 

Mehr gibt es wie immer bei Pinke Pank

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.