Und plötzlich stehst Du mit der Diagnose da

Beginn der Menopause. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie erleichtert und gleichzeitig geschockt ich bin. Ich hatte ja vor kurzem hier darüber berichtet, dass meine Hormone offenbar völlig verrückt spielen, mein Zyklus Samba oder eben auch nicht tanzt, mein Körper plötzlich +10 Kilo verarbeiten muss und ich mich sprichwörtlich nicht mehr wohl in meiner Haut fühle, die juckt, kratzt, spannt, ja regelrecht abblättert von mir. Als ich den Beitrag Anfang März schrieb, stand während des Schreibens plötzlich der rosarote Elefant MENOPAUSE omnipräsent vor mir.

Einige aus meinem Umfeld meinten: «Spinnst Du, das kann gar nicht sein, Du bist ja erst 41.»

Aber ich liess mich nicht beirren und ging zu meinem Frauenarzt, der auch meine beiden Kinder auf die Welt gebracht hat und mich demnach schon mehr als acht Jahre kennt. Das Gespräch gefiel mir nicht. Er meinte, ein Beginn der Menopause sei völlig undenkbar, ich sei dafür viel zu jung. Für ihn war klar, dass meine Gewichtszunahme von 10 Kilo innerhalb eines Jahres der Grund für die Zyklusstörung war. Übergewicht beeinflusst die Hormone. Er empfahl mir eine Ernährungsberatung.

Ich bestand auf einen Bluttest und einen genauen Check der Hormonwerte. Und war stinksauer. Klar, wer hört schon gerne, dass er abnehmen muss – in your face, sozusagen.

Heute nun rief ich in der Praxis an, um nach meinen Werten zu fragen.

Eindeutig Beginn der Menopause

Das sagte mir die MPA nach Rücksprache mit dem Arzt am Telefon. Die Blut- bzw Hormonwerte im Kontext mit den Symptomen seien eindeutig. Ich solle mich wieder melden, falls es meinerseits Behandungsbedarf gäbe. Und es fühlte sich an wie ein Befreiungsschlag, wie ein Feuerwerk in mir. Ich hatte Recht. Ich kenne meinen Körper. Ich habe seine Signale verstanden, weil ich auf ihn höre. Es hat etwas gedauert, bis ich die Puzzleteile zusammenfügen konnte, aber jetzt weiss ich es: Ich bin nicht krank, mein Körper verändert sich ganz einfach und kommt in die nächste Lebensphase. Jetzt, wo ich es weiss, werde ich auch besser damit umgehen und wieder auf eine neue Art achtsam mit mir umgehen können.


Zu meinem Beitrag vom 7. März gab es viele tolle Kommentare, die mich sehr motiviert und unterstützt haben. Auch wertvolle Tipps gab es. Und die Erkenntnis ist da: Im Grunde bin ich wieder in der Pubertät angelangt. Gefühlschaos, Zyklusprobleme, Hautunreinheiten… ich wusste ja, dass die 40er rocken, aber SO hatte ich mir das eigentlich nicht vorgestellt 😉

«Jahre des Wechsels» nennt es die Kommentatorin Christina. Mir gefällt das.

Ich halte euch auf dem Laufenden, was eine Frau mit 41 und ab sofort Mitglied im exklusiven Club der Frühmenopausierenden, so Ausgeflipptes im Leben anstellen kann. Es lebe das Chaos, es leben die Hormone!

Ich freue mich, wenn Du den Beitrag teilst:

7 Gedanken zu „Und plötzlich stehst Du mit der Diagnose da

  1. Wie ich das HASSE. „Sie sind zu jung“ am Arsch! (Sorry)
    Ich musste ein Jahr lang schlimmste Schmerzen erleiden, weil meine ehemalige Hausärztin mir nicht glauben wollte, dass Abnehmen und Stress nicht die richtigen Themen sind und stattdessen der festen Überzeugung war, dass man mit 21 doch viel zu jung für Gallensteine sei. Eine Alte-Leute-Krankheit sei das.

    Meine Mutter ist mit 18 Jahren fast daran gestorben. Und meine Haut wurde auch langsam schon gelb…

    Aber klar, abnehmen löst doch echt alle Probleme, gell? Ach, mind you, ich hatte zu der Zeit Normalgewicht.

    Seitdem habe ich enorme Vertrauensprobleme in Hausärzte. Nicht einfach.

    Schön übrigens, dass du weißt, was los ist. Es ist so nervenaufreibend, wenn man nicht weiß, warum man sich schlecht fühlt. Ach und wenn Julianes Tipp allgemeingültig ist, dann kaufe dir Mönchspfeffer!

  2. Oh, jetzt kriege ich ein bisschen Angst. Bin jetzt 35 und schwitze nachts plötzlich wie blöd. Und ich bin doch meine Akne erst vor 3 Jahren losgeworden…

  3. Was für ein blöder Arzt! Und so gut, dass du auf deinen Bauch gehört hast. Eine Anmerkung noch: Nicht der Arzt hat deine Kinder zur Welt gebracht, sondern DU. 😉 Liebe Grüße, Sonja

    1. Liebe Sonja, stimmt, das habe ich ganz doof formuliert 😉 ICH habe die Kinder geboren. Danke für den Hinweis <3
      Liebe Grüsse, Séverine

  4. Sollte es ein Gyn nicht besser wissen, dass das auch so jung möglich ist?
    Mich ärgert dieses Abstempeln. Klappt es mit dem schwanger werden erst nicht und man hat ein paar Kilos mehr, kommt das ja auch immer gleich…
    Dir aber wünsche ich, dass Du „da“ jetzt gut durchkommst! 😘 Auch das wirst DU rocken! 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.